9 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Awo-Mitarbeiter sollen Donnerstag wieder streiken

Kundgebung in Kiel Awo-Mitarbeiter sollen Donnerstag wieder streiken

Im Tarifkonflikt bei der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in Schleswig-Holstein hat die Gewerkschaft Verdi für nächsten Donnerstag zu einem weiteren Warnstreik aufgerufen. Der Arbeitgeber habe am Freitag erneut kein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt, sagte Verdi-Verhandlungsführer Wolfgang Hooke.

Voriger Artikel
Handelskammer: Willy-Brandt-Straße untertunneln
Nächster Artikel
Von Schuld und ehrbaren Kaufleuten

Nächster Verdi-Warnstreik angekündigt. Die Kundgebung soll dieses Mal in Kiel stattfinden.

Quelle: Paul Zinken/dpa

Kiel. Die Forderung nach 2,4 Prozent mehr Gehalt für das pädagogische Personal an den Kitas wolle die Awo zwar erfüllen. Für die anderen Beschäftigten, zum Beispiel Sozialpädagogen in der Jugend- und Familienhilfe, solle es statt der geforderten 6,4 Prozent aber nur 5 Prozent mehr geben und dies über einen Zeitraum von zwei Jahren. Insgesamt geht es um die Gehälter von 4000 Beschäftigten. Am Donnerstag will Verdi den Warnstreik mit einer Demonstration und einer Kundgebung in Kiel begleiten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Neumünster
Foto: Rund 200 Awo-Mitarbeiter gingen am Donnerstag in Neumünster für ein höheres Gehalt auf die Straße.

Rund 500 Beschäftigte der Arbeiterwohlfahrt (Awo) haben am Donnerstag im Land ihre Arbeit niedergelegt, um sich für mehr Lohn einzusetzen. Etwa 200 Beschäftigte kamen in Neumünster zu einer Demonstration zusammen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3