13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Leichtes Plus bei Ausbildungsplätzen

Schleswig-Holstein Leichtes Plus bei Ausbildungsplätzen

Die Industrie- und Handelskammern in Schleswig-Holstein haben bis Ende April 3940 Lehrverträge in Industrie, Handel und Dienstleistungen eingetragen. Dies bedeute eine Zunahme um ein Prozent, teilte die IHK mit. „Die günstige Konjunkturentwicklung verschärft den Wettbewerb der Unternehmen um geeignete Ausbildungsbewerber“, analysierte IHK-Präsidentin Friederike C. Kühn.

Voriger Artikel
Leichtes Plus bei Ausbildungsplätzen im Norden
Nächster Artikel
Männer verdienen deutlich mehr

„Die günstige Konjunkturentwicklung verschärft den Wettbewerb der Unternehmen um geeignete Ausbildungsbewerber“, analysierte IHK-Präsidentin Friederike C. Kühn.

Quelle: hfr

Kiel. Angesichts des Fachkräftebedarfs und der demografischen Entwicklung suchten die Betriebe für ihre zahlreichen Ausbildungsplätze geeignete Bewerber, um für die Zukunft vorzusorgen.

Das verbessere die Chancen für die Schulabgänger, sagte Kühn. „Wir müssen noch deutlicher zeigen, dass unsere anspruchsvollen Ausbildungsberufe viele interessante Karrierechancen und ein hohes Maß an Arbeitsplatzsicherzeit bieten.“ Einer Umfrage zufolge wollten 82 Prozent der Betriebe ihr Ausbildungsangebot steigern oder beibehalten. Mehr als ein Drittel hätten 2014 ihre angebotenen Lehrstellen nicht besetzen können, weil keine geeigneten Bewerbungen vorlagen. Damit seien viele Plätze unbesetzt geblieben.

In der IHK-Lehrstellenbörse bieten Unternehmen aus Schleswig-Holstein derzeit 1370 Lehrstellen an. Erst ein Drittel der Ausbildungsverträge dieses Jahres sei bisher geschlossen, gab die IHK an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel