8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Lösung im Damper Tarifkonflikt endgültig gescheitert

Gesundheit Lösung im Damper Tarifkonflikt endgültig gescheitert

Auch der letzte Versuch, den Tarifkonflikt bei der Damp-Gruppe zu lösen, ist gescheitert. In einem Gespräch am Donnerstag habe die Gewerkschaft Verdi noch einmal versucht, dem Arbeitgeber "goldene Brücken" zu bauen, sagte Verdi-Verhandlungsführer Oliver Dilcher am Freitag.

Schleswig. Die Helios GmbH, die die Damp-Kliniken im Frühjahr 2012 übernommen hatte, habe jedoch lediglich ein Angebot unterbreitet, das für die meisten Mitarbeiter auf eine Nullrunde hinausliefe, sagte er.

Helios dagegen kritisierte die Absage weiterer Tarifgespräche durch die Gewerkschaft. Er könne nicht nachvollziehen, warum Verdi trotz des erweiterten Angebots nicht zu Verhandlungen bereit gewesen sei, sagte der Helios-Regionalgeschäftsführer Jörg Reschke. Die Gewerkschaft sei trotz des neuen Angebots und der im Marktvergleich überdurchschnittlich hohen Bezahlung der Damp-Beschäftigten bei ihren unverhältnismäßigen Forderungen geblieben.

Am Mittwoch (13. Juni) beginnen in den zehn Kliniken der Damp-Gruppe in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern die zweitägigen Urabstimmungen über einen unbefristeten Streik. Verdi fordert für die rund 5600 Beschäftigten 7,5 Prozent mehr Geld sowie eine Arbeitsplatzsicherung im Servicebereich.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Damp-Kliniken
Die Beschäftigten der Damp-Kliniken stimmten mit 86 Prozent für einen unbefristeten Streik.

Der Tarifstreit an den Damp-Kliniken eskaliert: Nach einer Urabstimmung droht ein unbefristeter Arbeitskampf. Die Gewerkschaft will aber nicht an allen Kliniken gleichzeitig zum Streik aufrufen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3