10 ° / 6 ° stark bewölkt

Navigation:
"World Dream" auf Emsüberführung

Meyer Werft "World Dream" auf Emsüberführung

Die Meyer Werft hat am Sonntag den Neubau "World Dream" auf die Überführung zur Nordsee verabschiedet. Das Schiff wird am Montag mit den Probefahrten beginnen.

Voriger Artikel
Warnstreiks in zwei Kieler Hotels
Nächster Artikel
IfW kritisiert Wahlprogramme

Das Kreuzfahrtschiff "World Dream" hat am Sonntag die Meyer Werft verlassen. Zehntausende Zuschauer verfolgten die Emsüberfahrt.

Quelle: Frank Behling

Papenburg. Die Meyer Werft hat am Sonntag einen weiteren Mega-Liner auf die Reise zur Nordsee geschickt. Begleitet von drei Schleppern, einem Baggerschiff und Polizeibooten startete die "World Dream" um 10 Uhr von Papenburg zu der rund zwölfstündigen Reise zur Nordsee. Nach einer ersten Probefahrt soll das Schiff im niederländischen Eemshaven auf die Übergabe vorbereitet werden. Zehntausende Zuschauer verfolgten am Sonntag das Manöver an den Ufern der Ems. Mit einer Geschwindigkeit von zwei Knoten legte der Neubau die Fahrt durch die engen Kurven zwischen Papenburg und Leer zurück. Kurz nach 18 Uhr passierte der Neubau die Jann-Berghaus-Brücke bei Leer. Um Mitternacht soll das Emssperrwerk erreicht werden.

Das 335 Meter lange und 39,7 Meter breite Schiff wird im Oktober als neues Flaggschiff an die Reederei Dream Cruises in Hongkong ausgeliefert. Mit eine Vermessung 151300 BRZ gehört es zu den größten in Deutschland gebauten Kreuzfahrtschiffen. Für die Fahrt von der Werft in Papenburg zur Nordsee musste die Ems seit Freitag aufgestaut werden.

Die "World Dream" wurde speziell für den chinesischen Markt gebaut und zusammensitzen der vor einem Jahr abgelieferten "Genting Dream" in Asien den wachsenden Bedarf an Kreuzfahrten bedienen. Die Meyer-Gruppe hat an den Standorten Papenburg, Rostock und Turku derzeit 21 große Kreuzfahrtschiffe, eine Fähre und einen Gastanker im Auftragsbestand und ist bis 2024 ausgelastet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3