2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Mit Rad statt Auto ins Büro: Werbung muss emotionaler sein

Verkehr Mit Rad statt Auto ins Büro: Werbung muss emotionaler sein

Autopendler in den Zentren großer Städte sind nach Auffassung des Werbefachmanns Michael Adler nur mit einem guten Nahverkehrsangebot und mit emotionaler Werbung zum Umstieg auf Bus, Bahn oder Fahrrad zu bewegen.

Voriger Artikel
Fisch entwickelt sich immer mehr zum Luxusprodukt
Nächster Artikel
Fisch entwickelt sich zum Luxusprodukt

Eine junge Studentin schließt ihr Fahrrad ab. Foto: Oliver Krato/Archiv

Ludwigslust. "Der Weg zur Arbeit gehört zu den ganz festen Routinen, die nur schwer aufzubrechen sind", sagte der Geschäftsführer der Bonner Werbeagentur Tippingpoints. Der Hinweis auf den Klimaschutz sollte nicht die Hauptrolle spielen. "Die Leute interessiert letztlich mehr, was sie davon haben: Fitness, Gesundheit, besseres Aussehen." Bei einer Konferenz der Metropolregion Hamburg zur Zukunft des Verkehrs am Mittwoch in Ludwigslust will er seine Erkenntnisse mit Vertretern von Städten, Gemeinden und Landkreisen diskutieren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Deutsche Presse-Agentur dpa

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3