15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Mit Nougat mehr Sicherheit für Smartphones

Neue Android-Version ab Herbst Mit Nougat mehr Sicherheit für Smartphones

Die nächste Version des Betriebssystems Android für Smartphones soll im Herbst kommen. Der Name steht schon fest: Nougat. Experten gehen davon aus, dass alle aktuellen Flaggschiffe von HTC, LG, Motorola, Samsung, Sony und anderen Herstellern den Nachfolger von Marshmallow erhalten werden.

Voriger Artikel
Muschelsaison 2016 beginnt verhalten
Nächster Artikel
PayPal muss Kontodaten offen legen

Google bringt im Herbst eine neue Version des Betriebssystems Android heraus.

Quelle: dpa

Kiel. Alle neue Funktionen hat Google noch nicht präsentiert, doch eines steht fest: Der neue Multi-Window-Modus stellt auf Smartphones und Tablets zwei Apps nebeneinander dar. Aktivieren kann man den Modus auf zwei Arten: Langes Drücken auf den Übersichts-Knopf schiebt die aktuelle App in die eine Bildschirmhälfte und öffnet die Task-Liste in der anderen. Andere Möglichkeit: Erst die Task-Liste aufrufen und dann lange auf die Titelzeile einer App drücken, worauf sich das zweite Fenster mit diese App öffnet. Die Fenstergröße kann man am verschiebbaren Trennbalken zwischen den Apps verändern. Daten lassen sich nun per Drag&Drop austauschen.

Google hat auch die Quick Settings überarbeitet: Künftig sollen die Benachrichtigungen noch schlanker aussehen und bekommen ein Avatar-Icon. Ein großes Ärgernis wurde zudem korrigiert. Bisher musste man zwei Mal nach unten wischen, um die Schnellstartleiste für Systemeinstellungen zu erreichen. Unter dem neuen Nougat sind in einer Zeile über den Benachrichtigungen die wichtigsten Icons wie zum Beispiel fürs Wlan oder die Taschenlampe. Zieht man die Leiste nach unten, öffnete sich das vollständige Menü mit allen Verknüpfungen.

Ganz wichtige Neuerung: Android Nougat soll mehr Schutz gegen Schädlinge bieten. Auf PCs verschlüsselt die Erpresser-Software (Ransomware) fast immer die Benutzerdateien. Auf Android-Geräten zeigen die Schädlinge oftmals nur einen Sperrbildschirm, der sich nicht umgehen lässt. Dazu nutzt die Schadsoftware eine Androidfunktion zum Zurücksetzen des PIN-Codes und sperrt den Nutzer aus. In Nougat will Google diese Funktion so anpassen, dass sie nur noch zum Erstellen, jedoch nicht mehr zum Zurücksetzen des PIN-Codes nutzbar ist. Das System soll sich dadurch nicht mehr von den Schädlingen sperren lassen. Man darf gespannt sein, wie lange es dauert, bis die Cyber-Kriminellen sich darauf eingestellt haben.    

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3