27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Karstadt schließt Filiale

Neumünster Karstadt schließt Filiale

Jetzt ist es offiziell: Der angeschlagene Kaufhauskonzern Karstadt schließt zum 30. Juni 2016 sein Warenhaus in Neumünster. Die etwa 100 Beschäftigten wurden darüber am Dienstagvormittag auf einer Betriebsversammlung informiert. Neumünsters OB Olaf Tauras bedauert die Pläne.

Voriger Artikel
Bekleidungskonzern Tom Tailor kommt mit Marke Bonita voran
Nächster Artikel
Mietpreisbremse in Hamburg lässt noch auf sich warten

Kunden stehen am Dienstag vor der wegen einer Betriebsversammlung noch geschlossenen Karstadt-Filiale in Neumünster.

Quelle: dpa

Neumünster. Insgesamt fünf Standorte stehen auf der Streichliste, die der Karstadt-Aufsichtsrat auf seiner Sitzung zugestimmt hat. Demnach werden folgende Warenhäuser zum 30. Juni 2016 geschlossen: Recklinghausen, Bottrop, Dessau Mönchengladbach-Rheydt sowie Neumünster. Als Begründung für die Schließung der fünf von derzeit noch 83 Warenhäuser mit etwa 16000 Beschäftigten nannte Karstadt-Vorstandsvorsitzender Stephan Fanderl die „seit Jahren negative Umsatzentwicklung“, die sich auf die Gesundung des Gesamtunternehmens negativ auswirke.

„Wir müssen schnell die Filialrentabilität verbessern, dazu gehören die schmerzlichen Entscheidungen, Standorte zu schließen“, sagte Fanderl. Der steigende Wettbewerbsdruck durch neue innerstädtische Einkaufszentren ließen laut Fanderl eine positive Geschäftsentwicklung in weite Ferne rücken. In Neumünster eröffnet im Herbst die Holsten-Galerie des Projektentwicklers ECE. Scharfe Kritik kommt von Verdi: „Das ist ein trauriger Tag für die Beschäftigten und die Stadt“, sagte Sprecher Frank Schischefsky. Dazu beigetragen habe die „verfehlte Ansiedlungspolitik“ der Stadt, die zum „Ausbluten der Innenstadt“ beitrage. „Wir haben immer davor gewarnt, dass Holsten-Galerie oder DOC Arbeitsplätze gefährden“, betonte Schischefsky.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Jan von Schmidt-Phiseldeck
Wirtschaftsredaktion

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Neumünster
Foto: Karstadt am Großflecken in Neumünster wird nun doch nicht geschlossen.

Die Türen bleiben offen, Karstadt schließt nicht zum 30. Juni 2016. Der Konzern hat die Entscheidung zurückgenommen. Um 9 Uhr am Freitagmorgen überbrachte der Geschäftsführer der Karstadt Warenhaus GmbH, Dr. Stephan Fanderl, den rund 80 verbliebenen Mitarbeitern der Neumünsteraner Filiale die gute Nachricht persönlich. Die Sparkasse Südholstein kauft die Immobilie am Großflecken, und Karstadt hat sich entschieden, als Mieter zu bleiben.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr