8 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Ökolandbau als bessere Perspektive

Bio-Produkte Ökolandbau als bessere Perspektive

Die Nachfrage nach ökologisch erzeugten Produkten steigt ungebrochen an, kann jedoch nicht aus heimischer Produktion befriedigt werden. Landwirtschaftsminister Habeck verweist bei Fachtagung in Rendsburg auf wachsende Nachfrage von Bio-Produkten.

Voriger Artikel
Windkraftanlagen-Hersteller Senvion kehrt an Börse zurück
Nächster Artikel
IG Metall Küste beschließt Forderung von fünf Prozent

Ob Schweine in Bio-Qualität oder Produkte vom Acker: Immer mehr Landwirte in Schleswig-Holstein stellen ihre Produktion auf ökologische Landwirtschaft um.

Quelle: dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Jan von Schmidt-Phiseldeck
Wirtschaftsredaktion

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr Biobetriebe in Schleswig-Holstein

Immer mehr Landwirte in Schleswig-Holstein bewirtschaften ihre Flächen ökologisch. Die Gesamtzahl der Biobetriebe wuchs von 490 Ende 2014 auf 520 Ende vergangenen Jahres, wie das Landwirtschaftsministerium am Montag mitteilte.

mehr
Mehr zum Artikel
Kommentar

Krisensituationen mussten Landwirte schon seit Jahrzehnten meistern. Doch jetzt ist es mal wieder besonders schlimm: Tiefpreise für Milch oder Schweinefleisch treiben etliche Bauern in den Ruin, weil ihnen eine auf Weltmarktproduktion ausgerichtete Arbeitsweise perspektivisch kaum Raum für Hoffnung lässt.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3