18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Pilotenstreik: Nur wenige Flüge von und nach Hamburg

Tarife Pilotenstreik: Nur wenige Flüge von und nach Hamburg

Trotz Pilotenstreiks fliegt noch die eine oder andere Lufthansa-Maschine Hamburg an. Die meisten der betroffenen Flugpassagiere schauen sich aber nach anderen Reisemöglichkeiten um.

Voriger Artikel
Albig: Ideen für Flüchtlingsunterkünfte gefragt
Nächster Artikel
Albig regt Renaissance des sozialen Wohnungsbaus an

Der Streik der Lufthansa-Piloten führt zu Einschränkungen des Flugverkehrs.

Quelle: Arne Dedert

Hamburg. Wegen des Streiks der Lufthansa-Piloten sind am Mittwoch die meisten Flüge zwischen Hamburg und Frankfurt sowie Hamburg und München gestrichen worden. Nur drei Hin- und Rückflüge nach Frankfurt und zwei nach München sollten stattfinden, wie ein Sprecher der Lufthansa sagte. Normalerweise fliegt die Airline täglich 18 Mal von Hamburg nach Frankfurt und zurück sowie 14 Mal nach München und zurück. Vor den Lufthansa-Schaltern fanden sich am Morgen nur wenige Passagiere ein. Die Kunden seien über den Streik informiert und könnten mit der Bahn reisen, erklärte der Sprecher.

Deutschlandweit fallen am Mittwoch rund 1000 Flüge auf der Kurz- und Mittelstrecke aus. Rund 140 000 Passagiere waren nach Lufthansa-Schätzungen insgesamt von den Ausfällen betroffen.

Offizieller Streikgrund ist die Übergangsversorgung von rund 5400 Piloten. Daneben geht es auch um die geplante Billigschiene Eurowings. Die Piloten werfen dem Unternehmen Tarifflucht vor, weil mit der neuen Unternehmensstruktur Arbeitsplätze zu günstigeren Konditionen ins Ausland verlagert werden sollen. Lufthansa begründet die Pläne mit dem hohen Kosten- und Konkurrenzdruck durch Billigflieger wie Ryanair und Easyjet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3