9 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
HSH soll auch in Hamburg sparen

Reaktion auf Personalabbau HSH soll auch in Hamburg sparen

Schleswig-Holstein hat dem HSH-Miteigner Hamburg einen Schuss vor den Bug gesetzt. Im Landeshaus warnten Spitzenpolitiker ihre Kollegen aus der Hansestadt davor, den drohenden Personalabbau bei der Nordbank insbesondere in Kiel vorzunehmen.

Voriger Artikel
335 Schwarzfahrer erwischt
Nächster Artikel
Wirtschaftsminister präsentieren Konferenzergebnisse

Bei der HSH Nordbank in Kiel droht ein weiterer Jobabbau.

Quelle: Ulf Dahl

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ulf B. Christen
Landeshaus-Korrespondent

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Kommentar

Wie viele Mitarbeiter werden noch gehen müssen bei der HSH Nordbank? 200? 300? Oder sogar 500? Es ist müßig und deprimierend zugleich, über solche Zahlen zu spekulieren. Sicher ist indes: Diese ohnehin so schmerzhaft geschrumpfte Bank wird personell weiter bluten müssen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3