23 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Neuer Megaliner kommt nach Kiel

Reederei MSC Neuer Megaliner kommt nach Kiel

Das Wettrüsten der Kreuzfahrtreeder geht weiter. Die Schweizer Reederei MSC will in Europa an die Spitze fahren. Sieben neue Megaliner sollen bis 2020 gebaut werden. Fest im Fahrplan ist Kiel. „Kiel ist für uns in Deutschland der wichtigste Hafen“, sagte Vorstand Gianni Onorato. Der Kieler Hafen hat sich auf die Abfertigung dieser Riesenschiffe vorbereitet.

Voriger Artikel
Der Jobmotor gerät ins Stocken
Nächster Artikel
Zehnstöckige Ozeanriesen

Die „MSC Meraviglia“ wird 2017 als größtes Kreuzfahrtschiff Europas in Dienst gestellt. Kiel steht dabei im Fahrplan.

Quelle: MSC

Kiel. Diese Woche begann der Bau der ersten vier Schiffe der neuen Vista-Klasse im französischen Saint Nazaire. Die Kolosse sollen 5700 Passagiere befördern und 1536 Crewmitglieder haben. 2017 wird die „MSC Meraviglia“ auf Jungfernfahrt gehen. Die erste Saison wird das Schiff noch im Mittelmeer eingesetzt. „Diese Schiffsklasse wird aber bald in Nordeuropa zu sehen sein. Und zwar deutlich vor 2020“, sagt Gianni Onorato im Gespräch mit KN-online. Die Vista-Neubauten sind 315 Meter lang und 43 Meter breit. Mit mehr als 7000 Menschen an Bord übertreffen die „Vista“-Schiffe alle Schiffe, die auf der Ostsee fahren. Zum Vergleich: Auf einer „Color Magic“ fahren 3250 Menschen bei voller Auslastung.

 Kiel steht bei MSC im Mittelpunkt der Zukunftsplanung. „Wir können von Kiel aus Norwegen und die Ostsee kombinieren. Der Hafen liegt ideal, das geht von Hamburg aus nicht“, so Onorato. Weiterer Vorteil Kiels sei der Liegeplatz in der Stadt. „Die Kieler Terminalanlagen sind bestens ausgerüstet. Ein Schiff der Vista-Klasse könnte in Kiel sowohl am Ostseekai als auch im Ostuferhafen erstklassig abgefertigt werden“, sagt Kiels Hafenchef Dirk Claus. „Die Planung von MSC belegt, dass Kiel nicht nur für den Segelsport interessant ist. Mit ihrem Hafen in der Innenstadt verfügt die größte deutsche Stadt am Meer über attraktive Möglichkeiten für Kreuzfahrtpassagiere. Zugleich ist die Entscheidung ein Ansporn an Landeshauptstadt wie Landesregierung, dafür zu sorgen, dass die Anbindungen des Hafens an Straße und Schiene weiter verbessert werden“, sagt Jörg Orlemann, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer zu Kiel.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Kiel
Foto: Die "Aidaluna" bei ihrem Erstanlauf im April 2009 in Kiel am Ostseekai.

Die Kreuzfahrtreederei Aida Cruises stockt die Kapazitäten im Kieler Hafen deutlich auf. In diesem Jahr wird erstmals in einer Saison in Kiel ein zweites Aida-Schiff stationiert. Die "AIDAluna" wird erstmals in diesem Jahr am Montag von 8 bis 18 Uhr am Ostseekai in der Landeshauptstadt festmachen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr