17 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Reederei UASC berät über Zusammenschluss mit Hapag-Lloyd

Schifffahrt Reederei UASC berät über Zusammenschluss mit Hapag-Lloyd

Die arabische Reederei United Arab Shipping Company (UASC) hat ihre Anteilseigner für den 2. Juni zu einer Versammlung eingeladen, um über einen möglichen Zusammenschluss mit Hapag-Lloyd zu beraten.

Voriger Artikel
Chemiehändler Helm leidet unter niedrigen Ölpreisen
Nächster Artikel
Sky und Rewe rücken dichter zusammen

Ein Containerschiff der Reederei Hapag-Lloyd.

Quelle: Maurizio Gambarini/Archiv

Hamburg. Das teilte die börsennotierte Hamburger Reederei am Mittwoch in einer Ad-hoc-Mitteilung mit. Die beiden Unternehmen verhandeln seit einigen Wochen darüber, ihre Aktivitäten in der Containerschifffahrt zusammenzuführen. UASC würde damit zum größten Einzelaktionär bei Hapag-Lloyd. Ein Vertrag liegt noch nicht vor. Die mögliche Transaktion bedarf der Zustimmung mehrerer Kartellbehörden, der zuständigen Organe und der Aktionäre von Hapag-Lloyd. Die Hauptversammlung von Hapag-Lloyd ist für den 1. Juni angesetzt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3