16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Rewe: Klage gegen Ministererlaubnis zu Edeka/Tengelmann

Einzelhandel Rewe: Klage gegen Ministererlaubnis zu Edeka/Tengelmann

Der Lebensmittelhändler Rewe hat juristische Schritte gegen die Ministererlaubnis für die Übernahme von Kaiser's Tengelmann durch Edeka angekündigt. Rewe-Chef Alain Caparros erklärte am Donnerstag, das Unternehmen werde beim Oberlandesgericht Düsseldorf Beschwerde gegen die Entscheidung von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) einreichen.

Voriger Artikel
Studie: Windenergie-Branche investiert verstärkt im Ausland
Nächster Artikel
Amphibienbus soll durch Hamburgs Hafen schwimmen

Ein Rewe-Einkaufskorb ist zu sehen.

Quelle: Oliver Berg/Archiv

Köln/Berlin. Der Beschluss Gabriels sei schlecht für die Beschäftigten von Kaiser's Tengelmann, die Verbraucher, die Lieferanten und den Wettbewerb im gesamten Lebensmittelhandel, kritisierte der Rewe-Chef. Caparros warf Gabriel vor, die Bedenken des Bundeskartellamtes und der Monopolkommission gegen den Zusammenschluss einfach beiseite gewischt zu haben. Die vorhandenen Alternativen zum Zusammenschluss habe er völlig unberücksichtigt gelassen.

Gabriel hatte nach monatelangem Ringen grünes Licht für die umstrittene Übernahme der Supermarktkette Kaiser's Tengelmann durch den Handelsriesen Edeka gegeben. Die Ministererlaubnis war allerdings mit strengen Auflagen zur Beschäftigungssicherung verbunden. So muss Edeka den Erhalt von knapp 16 000 Jobs bei Kaiser's Tengelmann für mindestens sieben Jahre garantieren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3