18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Russland und MV wollen maritime Zusammenarbeit vertiefen

Schiffbau Russland und MV wollen maritime Zusammenarbeit vertiefen

Mecklenburg-Vorpommern und Russland wollen die Zusammenarbeit von Unternehmen im maritimen Bereich verstärken. Auf der weltweit größten maritimen Messe SMM in Hamburg haben Wirtschaftsstaatssekretär Stefan Rudolph und der Vizegouverneur von Sankt Petersburg, Sergey Movchan, am Dienstag zu einer ersten gemeinsamen Veranstaltung eingeladen.

Voriger Artikel
Andrea Gastager wehrt sich gegen Strafbefehl
Nächster Artikel
Ein Handtuch macht Furore

Wirtschaftsstaatssekretär Stefan Rudolph.

Quelle: Bernd Wüstneck/Archiv

Hamburg/Schwerin. In Mecklenburg-Vorpommern sind verschiedene russische Unternehmen ansässig, unter anderem in Wismar die Ilim Nordic Timber GmbH & Co. KG, in Lubmin die Deutsche Ölwerke GmbH und die Deutsche Großwälzlager GmbH in Rostock. Russland lag nach Ministeriumsangaben 2015 auf Platz vier der wichtigsten Außenhandelspartner des Landes. Exportiert wurden vorwiegend Wasserfahrzeuge und Hebezeuge, aus Russland kamen vor allem Mineralölprodukte.  

Auf der SSM stellen nach Angaben des Wirtschaftsministeriums 40 Firmen aus Mecklenburg-Vorpommern aus. Im Land habe die maritime Industrie rund 280 Unternehmen mit zusammen 10 000 Beschäftigten und einem Umsatz von rund 1,5 Milliarden Euro. Allein der Schiff- und Bootsbau zähle rund 160 Unternehmen mit 5000 Mitarbeitern. Hinzu kämen etwa 120 maritime Zulieferer und Dienstleister für die Hafenwirtschaft und -logistik, die maritime Umwelt- und Sicherheitstechnik sowie die Offshore-Technik und weitere Bereiche der Meerestechnik.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3