16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Scharfe Kritik von Kieler Minister am Bahnstreik

Tarife Scharfe Kritik von Kieler Minister am Bahnstreik

Mit ihrem neuen Streik bei der Bahn überschreitet die Gewerkschaft GDL nach Ansicht des Kieler Verkehrsministers Reinhard Meyer (SPD) die Grenze des Zumutbaren.

Voriger Artikel
Deutliches Umsatzplus für Otto-Tochter Hermes
Nächster Artikel
Wirtschaft fordert vom Bund Unterstützung für Energie in Afrika

Reinhard Meyer: Andere Lösungen finden.

Quelle: Wirtschaftsministerium S-H.

Berlin/Kiel. "Ich fordere die GDL auf, in die Schlichtung mit der Deutschen Bahn zu gehen", sagte Meyer nach Angaben seines Hauses am Montag in Berlin am Rande einer Sitzung des Eisenbahninfrastrukturbeirates. Erst im Falle des Scheiterns einer Schlichtung sollte man über Weiteres nachdenken. "Aber so geht es nicht." Es gehe auch nicht, dass mit der GDL eine Gewerkschaft streike und mit der EVG eine andere verhandle.

Der aktuelle Fall zeige, wie richtig es von der Bundesregierung gewesen sei, das Tarifeinheitsgesetz zu beschließen. "All das geschieht auf dem Rücken der Kunden der Deutschen Bahn und auf dem Rücken der deutschen Volkswirtschaft", sagte der Kieler Minister zum Vorgehen der GDL. "Das ist kaum noch zu ertragen." Die GDL will den Schienenverkehr in Deutschland von Montagnachmittag an für fast eine Woche lahmlegen. Das wäre der achte Streik in der seit Monaten laufenden Auseinandersetzung und der bisher längste.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3