9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Schiffbau- und Offshore-Zulieferer informieren über Geschäft

Schiffbau Schiffbau- und Offshore-Zulieferer informieren über Geschäft

Die Schiffbau- und Offshore-Zulieferer informieren über ihre aktuelle Geschäftslage. Die rund 400 überwiegend mittelständischen Firmen erzielten 2011 einen Jahresumsatz von mehr als 11 Milliarden Euro.

Voriger Artikel
Aufsichtsratschef von Nordex legt Amt nieder
Nächster Artikel
Gespräche im Damp-Konflikt werden fortgesetzt

Die Zulieferer freuen sich über eine Auftragszunahme.

Quelle: Ingo Wagner/Archiv

Hamburg. Der Exportanteil betrug mehr als 70 Prozent. Die Hälfte der Erlöse wird in den Küstenländern an Nord- und Ostsee erwirtschaftet, die andere Hälfte in Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Die Firmen beschäftigen in Deutschland rund 70 000 Mitarbeiter.

Mitte vergangenen Jahres verzeichnete die Branche deutliche Zuwächse beim Auftragseingang - vor allem aus dem Ausland. "2011 kamen bisher nur etwa 22 Prozent der erteilten Aufträge aus Deutschland", berichtete Alexander Nürnberg, Vorstandsvorsitzender VDMA Schiffbau- und Offshore-Zulieferindustrie, damals. Bestellungen kamen vor allem aus Fernost.

Spannend dürfte sein, ob sich für die deutschen Zulieferer der Offshore-Industrie der Wind gedreht hat: Bislang profitierten sie noch wenig vom Boom bei der Windenergie. "Es gibt keinen Zweifel, dass die Windanlagen vor den Küsten ausgebaut werden", sagte Nürnberg. Für die Zulieferer sei es sehr schwer, Risiken zu kalkulieren - noch schwerer als für die Erbauer selbst. Zu viele rechtliche und technische Fragen seien noch offen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3