23 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
"Skimming" in Hamburg und Schleswig-Holstein

Banken "Skimming" in Hamburg und Schleswig-Holstein

Auch in Hamburg und Schleswig-Holstein haben Kriminelle in den ersten sechs Monaten dieses Jahres Geldautomaten manipuliert, um Kartendaten und Geheimnummer (PIN) von Bankkunden auszuspähen.

Voriger Artikel
Firmen erwarten rückläufigen Außenhandel mit Großbritannien
Nächster Artikel
Land übernimmt Tourismus-Agentur

Eintippen der Pin einer EC-Karte an der Tastatur eines Geldautomaten.

Quelle: Marcus Brandt/Archiv

Frankfurt/Main. Für die Hansestadt ermittelte Euro Kartensysteme in Frankfurt 13 sogenannte "Skimming"-Angriffe, für Schleswig-Holstein zwei. Das sind für Hamburg zwei mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, für Schleswig-Holstein einer weniger. Bundesweit ist die Zahl der Angriffe steigend, der Erfolg der Angreifer und damit der Schaden jedoch geringer, weil die Kreditinstitute die Kundenkonten technisch besser schützen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3