18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Australiens Minister besucht U-Boot-Werft

Kiel Australiens Minister besucht U-Boot-Werft

Australiens Verteidigungsminister Kevin Andrews hat bei seinem Deutschlandbesuch am Donnerstag die Kieler Werft ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS) besucht. Auf der Werft bekam der Gast aus Australien eine Präsentation über den neuen Typ „HDW Klasse 216“ sowie Einblicke in den Bau von U-Booten für Israel und Ägypten gezeigt.

Voriger Artikel
Versicherungsgruppe Hanse-Merkur legt weiter zu
Nächster Artikel
Klausen: Viel Arbeit im Maschinenraum

Modelle von U-Booten schaute sich der australische Verteidigungsminister Andrews in Kiel an.

Quelle: TKMS

Kiel. Offiziell äußerte sich die Werft heute nicht zu dem Besuch. Das australische Verteidigungsministerium bestätigte den Besuch bei TKMS in einer Mitteilung. Die Kieler Werft war am 20. Februar als internationaler Partner für die australische Werftindustrie beim Bau von zwölf neuen U-Booten ausgewählt worden. Neben Deutschland bewerben sich auch Werften aus Japan und Frankreich um den Großauftrag.

Eine Entscheidung über die Vergabe des Auftrags wird erst Ende des Jahres erwartet. Der Typ „HDW Klasse 216“ ist im Wettbewerb mit dem Typ „Soryu“ von Mitsubishi aus Japan und „Scorpene“ von DCN aus Frankreich. Die neuen australischen Boote sollen 4000 Tonnen verdrängen, etwa 90 Meter lang sein und neben Torpedos auch mit Marschflugkörpern bewaffnet werden können.

Andrews ist auf Europa-Besuch. Er hatte am Donnerstagmorgen zunächst Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen in Berlin besucht. Dabei würdigte Andrews die Zusammenarbeit deutscher und australischer Soldaten bei der Ausbildungsmission im Irak.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige