17 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Thyssenkrupp stärkt Kieler Werft mit 50-Millionen-Investition

Schiffbau Thyssenkrupp stärkt Kieler Werft mit 50-Millionen-Investition

Kiel (dpa/lno) - Angesichts der guten Auftragslage im U-Boot-Bau will Thyssenkrupp Marine Systems (TKMS) seine Kieler Werft für 50 Millionen Euro umfangreich modernisieren.

Voriger Artikel
Ab Donnerstag wird wieder geflogen
Nächster Artikel
Genossenschaftsbanken in Lübeck und Mölln planen Fusion

Andreas Burmester, Vorsitzender der Geschäftsführung von TKMS.

Quelle: Christian Charisius/Archiv

Bis 2020 soll die U-Boot-Werft (früher HDW) umgebaut werden, sagte ein TKMS-Sprecher am Mittwoch. Zuvor hatten die "Kieler Nachrichten" über die Modernisierungspläne des Konzerns berichtet.

"Das machen wir, um uns auf die Märkte von morgen vorzubereiten", sagte Andreas Burmester, Vorsitzender der Geschäftsführung von TKMS. Mit dem Geld sollen an der Förde größere Hallen, ein Gebäude für 200 Arbeitsplätze, eine neue Pier, neue Entwicklungssoftware sowie eine Bohr- und Fräsanlage für den Bau von Rumpfsektionen oder Torpedorohren entstehen.

Die Kieler U-Boot-Werft mit rund 2500 Mitarbeitern ist in den nächsten Jahren ausgebucht. Bei nichtatomaren U-Booten gehört sie zur internationalen Spitze. Zurzeit kämpft TKMS um einen Riesenauftrag aus Australien gegen Konkurrenz aus Frankreich und Japan.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3