9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Untreueverdacht gegen TASH-Chefin

Ermittlungsverfahren Untreueverdacht gegen TASH-Chefin

Die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen die Geschäftsführerin der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH) wegen Verdachts der Untreue eingeleitet. Es besteht der Verdacht, dass die Geschäftsführerin die Agentur-Kreditkarte nutzte, „um private Ausgaben im unteren vierstelligen Bereich zu begleichen“, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Voriger Artikel
Umstrittene Klausel in Darlehensverträgen auf der Kippe
Nächster Artikel
HSH Portfoliomanagement AöR konstituiert

Die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen Andrea Gastager, Geschäftsführerin der TASH, eingeleitet.

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Untreueverdacht
Foto: Aus ihrer Arbeitspflicht befreit: Ex-TASH-Geschäftsführerin Andrea Gastager.

Der Aufsichtsrat der Tourismusagentur Schleswig-Holstein (TASH) zieht Konsequenzen aus den Ermittlungen gegen die Geschäftsführerin. Andrea Gastager ist von ihrer Arbeitspflicht befreit und abberufen, teilte die Agentur am Donnerstag mit.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3