17 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Verdi bestreikt Briefzentren der Deutsche Post im Norden

Tarife Verdi bestreikt Briefzentren der Deutsche Post im Norden

Im Tarifkonflikt mit der Deutschen Post hat die Gewerkschaft Verdi die Warnstreiks im Norden fortgesetzt. In den beiden Hamburger Briefzentren sowie im Briefzentrum Lübeck legten in der Nacht zum Dienstag insgesamt rund 220 Beschäftigte die Arbeit nieder, wie Verdi am frühen Dienstagmorgen mitteilte.

Voriger Artikel
Konjunkturprognose für Handelssparten und Dienstleistungen erwartet
Nächster Artikel
Schließung des Friedrichskooger Hafens auf dem Prüfstand

Streik im Tarifkonflikt forgeführt.

Quelle: Ralf Hirschberger/Archiv

Hamburg. Rund 2,3 Millionen Sendungen würden verzögert zugestellt.

Neben den Briefzentren will Verdi am Dienstag auch die Call-Center der Post in Hamburg und Kiel bestreiken, einschließlich der eigens eingerichteten Streikhotline. Einen Tag vor der Wiederaufnahme der Tarifverhandlungen protestieren die Mitarbeiter so gegen den Aufbau von regionalen Gesellschaften in der Paketzustellung, in denen die Beschäftigten niedrigere Löhne erhalten. Darin sieht Verdi einen Bruch von Schutzvereinbarungen und fordert für 140 000 Beschäftigte eine Verkürzung der Wochenarbeitszeit von 38,5 auf 36 Stunden bei vollem Lohnausgleich sowie 5,5 Prozent mehr Lohn.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3