17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Viele Filialen der Postbank im Norden wegen Streiks geschlossen

Tarife Viele Filialen der Postbank im Norden wegen Streiks geschlossen

Mehrere Dutzend Postbank-Filialen in Hamburg und Schleswig-Holstein sind am Donnerstag bestreikt worden. In Hamburg seien 30 der 36 Filialen geschlossen geblieben, sagte Verdi-Sprecherin Alexandra Just.

Voriger Artikel
Reederei Hamburg Süd stärkt sich für internationalen Wettbewerb
Nächster Artikel
Versicherungsgruppe Hanse-Merkur legt weiter zu

30 der 36 Postbank-Filialen in Hamburg blieben zu.

Quelle: Martin Gerten/Archiv

Kiel/Hamburg. Insgesamt waren hier 200 Beschäftigte der Postbank und 130 der Postbank AG/Firmenkunden zum Streik aufgerufen. An einer Kundgebung nahmen nach Verdi-Angaben 200 Menschen teil, einige davon aus Schleswig-Holstein. Dort blieben 18 Postbank-Niederlassungen zu. Detaillierte Zahlen lagen zunächst nicht vor. Der Streik soll noch bis zum Samstag fortgesetzt werden.

In dem Tarifkonflikt hatten sich knapp 95 Prozent der Verdi-Mitglieder bei der Postbank für einen unbefristeten Streik ausgesprochen. Die Gewerkschaft fordert für die rund 9500 Beschäftigten der Postbank Filialvertrieb AG fünf Prozent mehr Gehalt bei einer Laufzeit von zwölf Monaten und die Verlängerung des Kündigungsschutzes bis Ende 2020.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3