10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kieler in der Höhle der Löwen

Vulpés Kieler in der Höhle der Löwen

Ein paar Klicks auf dem Handy und die Füße werden warm: Die Kieler Johanna Wiese (24) und Rustam Ismailov (30) haben beheizbare Kleidung entwickelt, die sich mit dem Smartphone vernetzen lässt. In der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ kämpft das Paar um Kapital für ihr Startup namens Vulpés.

Voriger Artikel
Bankenverband sieht hohe Hürden für HSH
Nächster Artikel
Kieler Hafen bekommt mehr Gewicht

Produkt: Vulpés Rustam Ismailov, Johanna WieseJohanna Wiese (24) und Rustam Ismailov (30) aus Kiel sind am Dienstag, 14.11.2017, in der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ (20.15 Uhr bei Vox). Sie brauchen 200.000 Euro Kapital für ihr Startup namens „Vulpés“ und wollen Investoren von ihrer Geschäftsidee überzeugen.

Quelle: MG RTL D/Frank Hempel

Kiel. 2014 haben die Studentin und der Wirtschaftsingenieur mit sibirischen Wurzeln mit ihrer Produktentwicklung begonnen. Von Kiel aus treiben sie seither die Digitalisierung der Bekleidungsbranche voran. Die drei intelligenten Kleidungsstücken, die sie geschaffen haben, sehen zwar gut aus, aber auch nicht außergewöhnlich: wasserdichte Skihandschuhe, ergonomisch geformte Einlegesohlen und Wollmützen aus Kaschmir mit Kunstfellbommeln. Dass sie von normalen Produkten optisch kaum zu unterscheiden sind, ist erstaunlich. Denn in ihnen steckt Hightech - aufladbare Lithium-Polymer-Batterien, Bluetooth-Chips und Heizdrähte.

Was das Kieler Startup " Vulpés" aber jenseits von Design und Hardware wirklich innovativ macht, ist ihre Idee, die Bekleidung zu vernetzen. So kann man übers Handy seine persönliche Wohlfühltemperatur stufenlos via Bluetooth regulieren. Mit einer App, die sich auf jedes Smartphone laden lässt. Diese Software kann nicht nur ein Kleidungsstück mit dem Smartphone verbinden, sondern beliebig viele.

Intelligente Kleidung aus Kiel hat Potenzial

„Wir haben schon Angebote von anderen Bekleidungsherstellern, die zum Beispiel ihre Jacken mit unserem System ausstatten wollen“, berichtet Ismailov. Es steckt sogar noch viel mehr Potential in der intelligenten Kleidung, denn sie muss ja nicht nur beheizbar sein, sondern „könnte noch ganz andere Features haben, wie Beleuchtung oder Kühlung“, schaut der Jungunternehmer voraus. „Es könnte auch ein Sensor eingebaut werden, der die Vitaldaten des Körpers misst oder die Innen- und Außentemperatur“.

Trotz guter Ideen und viel Potential war es für die Gründer mangels Kapital schwer, ihre Idee weiterzuentwickeln. Bundesweit hätten sie sich umgehört und konnten doch keinen Kapitalgeber finden. Also präsentierten die Kieler ihr Geschäftsmodell im Januar in der „Höhe der Löwen".

Ausgestrahlt wird die Sendung mit Vulpés am Dienstag, 14.11.2017, ab 20.15 Uhr bei Vox.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Karen Schwenke
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3