15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Service-Mitarbeiter legen Donnerstag die Arbeit nieder

Telekom-Streik Service-Mitarbeiter legen Donnerstag die Arbeit nieder

In der laufenden Tarifrunde bei der Deutschen Telekom hat die Gewerkschaft Verdi im Norden Warnstreiks ausgeweitet. Vor allem Mitarbeiter im technischen Service und in der Technik des Unternehmens sollen am Donnerstag in Schleswig-Holstein und Hamburg ihre Arbeit niederlegen.

Voriger Artikel
Chancen für den Wohnungsmarkt durch Abriss
Nächster Artikel
Weniger Güterumschlag in deutschen Häfen

Die Servicemitarbeiter der Telekom legen am Donnerstag die Arbeit nieder.

Quelle: Oliver Berg/dpa

Elmshorn. In Elmshorn sei ein Demonstrationszug (9 Uhr) mit anschließender Kundgebung geplant, teilte die Gewerkschaft mit. Sie habe rund 500 Mitarbeiter an den Standorten aufgerufen. Die vierte Tarifrunde für die bundesweit rund 70 000 Beschäftigten ist für den 12./13. April in Bonn angesetzt.

Am Mittwoch folgten in Mecklenburg-Vorpommern mehr Telekom-Mitarbeiter als von der Gewerkschaft erwartet dem Warnstreikaufruf. Es hätten sich mehr als 400 Beschäftigte beteiligt, schätzte Fachbereichsleiterin Kirsten Jöhnck von Verdi Nord. Die Mitarbeiter seien besorgt um ihre Arbeitsplätze und forderten das Unternehmen neben mehr Entgelt dazu auf, auch weiterhin betriebsbedingte Kündigungen auszuschließen.

„Die Warnstreiks sind im von uns erwarteten Rahmen erfolgt“, sagte ein Telekom-Sprecher in Bonn. Anrufe bei bestreikten Call-Centern würden im Bundesgebiet umgesteuert, sodass Kunden allenfalls geringfügig längere Wartezeiten hätten. Sollte unter Umständen ein Termin mit einem Techniker ausfallen, würde ein Ersatztermin vereinbart, ergänzte der Sprecher.

Verdi fordert für die Beschäftigten aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Service und Konzernzentrale 5,0 Prozent mehr Geld — bei einjähriger Vertragslaufzeit. Die Telekom bietet an, die Gehälter in zwei Schritten und über zwei Jahre um 2,8 Prozent anzuheben. Zur nächsten Verhandlungsrunde werde „ein akzeptables und deutlich nachgebessertes Angebot“ des Arbeitgebers erwartet, sagte die Arbeitnehmervertreterin im Norden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Tarif-Warnstreik
Foto: 500 Mitarbeiter der Deutschen Telekom streikten am Donnerstagfür fünf Prozent mehr Lohn.

Mit einem Warnstreik der technischen Mitarbeiter hat die Gewerkschaft Verdi am Donnerstag den Druck auf die Telekom erhöht. "Die Resonanz war super", sagte Verdi-Sprecherin Kirsten Jöhnck. In Hamburg und Schleswig-Holstein hätten sich rund 500, fast alle aufgerufenen Mitarbeiter am Warnstreik beteiligt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3