15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Windkraft-Firma Senvion versucht Börsengang erneut

Energie Windkraft-Firma Senvion versucht Börsengang erneut

Der Hamburger Windkraftanlagen-Hersteller Senvion nimmt überraschend einen weiteren Anlauf an die Börse. Nicht einmal eine Woche nach dem Abbruch des ersten Versuchs legte das Unternehmen am Montag einen neuen Plan vor.

Voriger Artikel
Mit dem Minilöschsystem gegen das Feuer
Nächster Artikel
Otto-Einzelgesellschaft beschleunigt das Wachstum

Nach Abbruch des geplanten Börsengangs, legt Senvion nun einen neuen Plan vor.

Quelle: B.Marks/Archiv

Hamburg. Dieser fällt nun allerdings deutlich kleiner aus. Nur noch rund 18,7 Millionen Aktien sollen demnach im Rahmen einer Privatplatzierung an die Börse gebracht werden.

Ursprünglich wollte Senvion fast 30 Millionen Papiere auf den Markt werfen. Auch die Preisspanne hat das Unternehmen deutlich gesenkt. Die Aktien sollen nun zu 15,50 bis 17 Euro nach zuvor 20 bis 23,50 Euro verkauft werden.

Dafür soll es nun aber ganz schnell gehen. Dieser Mittwoch (23. März) ist als erster Handelstag vorgesehen. Senvion gab an, die Platzierung aufgrund "zahlreicher Investorenanfragen" wieder aufzunehmen. Bei dem ehemals als Repower bekannten Hamburger Unternehmen haben die Finanzinvestoren Centerbridge und Arpwood das Sagen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3