19 ° / 7 ° heiter

Navigation:
Kieler tischlern für Til

Zwei-Mann-Tischlerei Prototyp Kieler tischlern für Til

Prototyp aus Kiel baut Möbel für Til Schweigers Onlineversand Barefoot Living.

Voriger Artikel
Deutschland, einig Streikland
Nächster Artikel
Bsirske will’s wissen

Prüfender Blick von Stefan: In diesem Treibholzstück sind starke Magneten versteckt, sodass man Messer daran hängen kann. 99 Euro kostet ein fertiges Messerbrett.

Quelle: Uwe Paesler

Kiel. Egal, ob in „Keinohrhasen“, „Kokowääh“ oder „Honig im Kopf“: Die Darsteller in Schweiger-Filmen leben stets in lichtdurchfluteten Lofts, diskutieren an großen Holztischen ihre Beziehungsdramen und kuscheln in weichen Wolldecken. Die Sets des Stars waren schon immer durchgestylt, seit vergangenem Herbst verkauft Til Schweiger im eigenen Onlineshop Barefoot Living auch den Look aus seinen Kinoerfolgen für Zuhause. Was kaum jemand weiß: Einige der Möbel und Wohnaccessoires stammen aus Kiel. Sie werden in der Zwei-Mann-Tischlerei Prototyp im Holzkoppelweg handgearbeitet.

 „Barefoot Living hat Produzenten hier in Deutschland gesucht, die individuell tischlern“, sagt Stefan Wolters. „Schweigers Designberaterin ist dann auf mich gekommen.“ Die Innenarchitektin Carde Reimerdes, die gemeinsam mit dem Schauspieler den Onlineshop gegründet hat, kommt ursprünglich aus Kiel und kannte den Tischler aus einer früheren Geschäftsbeziehung. Jetzt produziert der 40-Jährige gemeinsam mit seinem Kollegen Hauke Herreilers auf Bestellung magnetische Messerbretter aus Treibholz, Fotoboards und massive Tische aus Tannenstamm für Schweigers Portal. „Es läuft super“, sagt Stefan. Vor allem die kleineren Produkte gingen gut, von ihnen würden etwa vier pro Woche geordert.

 Das wohl berühmteste Stück aus der Kieler Werkstatt ist ein zwei Meter langer Tisch in Seawashed-Optik. Denn dieses Möbelstück hatte eine Hauptrolle in Schweigers Kinoerfolg „Honig im Kopf“. Immer wieder saß Dieter Hallervorden in seiner Rolle als an Alzheimer erkrankter Opa an dem Terrassentisch mit der verwitterten Patina. Geschickt stellt Schweiger bei der Vermarktung den Bezug zu seinen Filmen oder sich selbst her. Laut der Beschreibung im Onlineshop hat der Schauspieler auch privat einen solchen Tisch in seinem Garten stehen.

 Wie dieses Stück haben viele Teile bei Prototyp einen maritimen, verwaschenen Charakter. Diese Optik der Möbel passt in die Atmosphäre der Werkstatt. An der Wand vermittelt eine Fototapete von einem weißen Strandhaus das Gefühl, als wäre es nur ein Katzensprung bis zum Meer. An der Decke hängen zwei ausrangierte Surfbretter, im oberen Stockwerk umrahmt Treibholz einige Bilder von Wellenreitern.

 Als „individuell“ beschreibt Stefan den Stil seiner Tischlerei: „Es ist eben ganz vom Kunden abhängig, was wir bauen.“ Sie setzten auch sehr gradlinige, moderne Designs um. Das Besondere sei, dass sie im Unterschied zu vielen anderen Tischlern kaum mit Spanplatten arbeiteten. „Wir benutzen zu 100 Prozent Massivholz, natürlich FSC-geprüft“, sagt Stefan. Das Zertifizierungssystem vom Forest Stewardship Council – kurz FSC – garantiert, dass die Hölzer aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern stammen. „Uns ist wichtig, dass wir kein Material benutzen, für das Urwald abgeholzt wird.“ Das neue Holz trimmt er oft mithilfe von Lack auf alt, bis es so aussieht, als sei es bereits abgenutzt oder von Sonne und Seeluft verblasst.

 Stefan arbeitet auch gerne mit Treibholz, das er bei Surf-Ausflügen nach Dänemark selbst sammelt, oder betreibt Upcycling mit alten Hölzern. Dabei macht er aus ausrangierten Fußbodendielen einen Waschtisch oder aus einer ehemaligen Überseekiste eine Schranktür. Gerade steht in der Werkstatt in Halle 17a ein Gartentisch. „Ich glaube, das waren früher Dachbalken aus Eichenholz“, sagt Hauke. Nebenan trocknet an einem zukünftigen Waschtisch die Lasur. Ihr nächster Auftrag ist der Bau einer neuen Außenbestuhlung für die Forstbaumschule und neue Bestellungen von Barefoot Living.

 Til Schweiger war bislang noch nicht persönlich in der Werkstatt. „Aber das kommt bestimmt noch“, glaubt Stefan.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Anne Holbach
Wirtschaftsredaktion

Veranstaltung in...

Aktuelle
Veranstaltungen
und Tagestipps!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft 2/3