10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
14-Jähriger verletzt „Horrorclown“ mit Messer

Not-OP nach Angriff 14-Jähriger verletzt „Horrorclown“ mit Messer

In Berlin hat ein 14-Jähriger einen sogenannten Horrorclown mit einem Messer verletzt. Der mit einer Clownsmaske verkleidete 16-Jährige hatte am Montagabend eine Gruppe Jugendlicher mit einem Hammer in der Hand erschreckt, wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte.

Voriger Artikel
Erschütternde Opfer-Aussagen über die Polizei
Nächster Artikel
Vier Menschen sterben in Wildwasserbahn

Wer Horror-Clowns sehe, solle Konfrontationen vermeiden und die Polizei verständigen.

Quelle: Paul Zinken/dpa (Symbolfoto)

Berlin. Daraufhin habe ihn der 14-Jährige mit einem Messer attackiert und in den Oberkörper gestochen. Er musste im Krankenhaus notoperiert werden. Später stellte sich heraus, dass sich die beiden kannten.

Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte leistete der 14-Jährige dem Verletzten nach Polizeiangaben erste Hilfe. Er wurde vorläufig festgenommen und später seinen Eltern übergeben. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Polizei warnt vor Selbstjustiz

Seit geraumer Zeit häufen sich bundesweit die Vorfälle mit maskierten „Horrorclowns“, die Passanten erschrecken, aber auch mit Baseballschlägern verfolgten und teilweise verletzten. Einige Opfer wehrten sich unter anderem mit Schlägen oder Reizgas.

Erst am Montag hatte die Polizei vor „Selbstjustiz“ im Umgang mit „Horrorclowns“ gewarnt. Wer derartige Gestalten sehe, solle Konfrontationen vermeiden und die Polizei verständigen. Das Phänomen tauchte vor einiger Zeit zunächst in den USA auf, betrifft mittlerweile aber auch andere Länder.

afp/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Aus der Welt 2/3