19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
WhatsApp Kettenbrief warnt vor Erdbeeren

Fake-News WhatsApp Kettenbrief warnt vor Erdbeeren

Derzeit kursiert ein Kettenbrief über das soziale Medium WhatsApp, der vor Erdbeeren aus dem Supermarkt Aldi warnt. Im dem Brief sind zahlreichen Rechtschreibfehler und er bezieht sich auf einen Artikel, der bereits zwei Jahre alt ist.

Voriger Artikel
So tickt Europas Jugend
Nächster Artikel
Urteil nach 34 Jahren im Streit ums Arag-Erbe

Auf WhatsApp kursiert ein Kettenbrief mit falschen Nachrichten.

Quelle: Ritchie B. Tongo

Kiel. Der Artikel ist zu einem Bericht von "Focus Online" verlinkt, berichten andere Medien.

Der Wortlaut: "Bei Aldi oder anderen Supermärkten keine Erdbeeren kaufen die aus Ägypten kommen,da ist ein tötliches Virus drin. Bitte nicht kaufen. In den Nachrichten wurde gesagt ,weiter sagen. Ein Tödliches Bakterium Ehek. Lieferung stammt aus Ägypten – Norovirus-Alarm! Aldi ruft tonnenweise Erdbeeren zurück."

Kettenbrief hält sich hartnäckig

Wie Chip.de berichtet, hält sich der WhatsApp-Kettenbrief hartnäckig. Der Grund sei womöglich, weil das Ablaufdatum der damals betroffenen Tiefkühl-Erdbeeren April und Mai 2017 angegeben worden war – also genau der jetzige Zeitraum. 

Eine große Rückrufaktion wegen Norovirus-Gefahr bei tiefgekühlten Erdbeeren aus Ägypten gab es bei Aldi wirklich - allerdings im Jahr 2015.

"Focus Online" hat die verlinkten Artikel inzwischen um einen Hinweis ergänzt: "Aus aktuellem Anlass: Dieser Text wurde am 13. Juni 2015 veröffentlicht. Aktuell, im April 2017, gibt es keinen Noro-Viren-Alarm bei Aldi."

Weitere Kettenbriefe im Umlauf

Wie Chip.de weiter berichtet, verspricht ein anderer aktueller Kettenbrief auf WhatsApp bewegliche Emojis. Die Nachricht lautet: "Kraaasss! Es gibt jetzt Emojis, die sich bewegen! Schalte jetzt die neuen beweglichen Emojs frei!"

Wer auf den beigefügten Link klickt, landet auf einer Seite mit Timer. Wer innerhalb der 300 angezeigten Sekunden klickt, soll die beweglichen Emojis bekommen - stattdessen öffnen sich viele pornografische und Abzock-Seiten.

Auf WhatsApp sind immer wieder Kettenbriefe zu finden, die Falschmeldungen verbreiten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Mehr aus Nachrichten: Aus der Welt 2/3