22 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Flüge in Hamburg gestrichen

Warnstreiks Flüge in Hamburg gestrichen

Die Warnstreiks der Gewerkschaft Verdi an sechs deutschen Flughäfen haben zu Ausfällen am Hamburger Airport geführt. Am Mittwochmorgen fielen mehrere Starts aus. Insgesamt sollten im Laufe des Tages 31 Abflüge und 31 Ankünfte von und nach München, Frankfurt und Köln/Bonn gestrichen werden.

Voriger Artikel
Gesundheitsprobleme bei Grundschülern nehmen zu
Nächster Artikel
Mehr als 360 000 Fälle von Handy-Nutzung am Steuer

Am Hamburger Flughafen sind am Mittwoch die ersten Flüge wegen der Warnstreiks der Gewerkschaft Verdi ausgefallen.

Quelle: Holger Hollemann/dpa (Symbolfoto)

Hamburg. In Hamburg wurde zwar nicht gestreikt, die Arbeitsniederlegungen in Frankfurt, München, Düsseldorf, Köln/Bonn, Hannover und Dortmund hatten aber auch Auswirkungen auf die Hansestadt.

„Diese Tarifauseinandersetzungen werden auf dem Rücken der Passagiere ausgetragen und damit zum Leidwesen von Unbeteiligten“, kritisierte eine Flughafen-Pressesprecherin. Der übrige Flugverkehr verlief nach ihren Angaben ganz normal. Von den Streichungen seien rund 7500 Passagiere betroffen gewesen.

Warnstreiks gab es an den betroffenen Flughäfen beim Check-In, in den Werkstätten und bei der Luftsicherheitskontrolle. Auch Mitarbeiter der Fracht- und Gepäckabteilungen beteiligten sich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Aus der Welt 2/3