17 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Einzeltäter erschießt mehrere Menschen

+++Liveticker aus München+++ Einzeltäter erschießt mehrere Menschen

In dem Münchener Olympia-Einkaufszentrum wurden Schüsse abgefeuert, zehn Menschen wurden getötet. Die Polizei spricht von einer terroristischen Tat, der mutmaßliche Täter hat sich selbst gerichtet.

Voriger Artikel
Heftiger Regen überflutet Ortschaft bei Detmold
Nächster Artikel
Für Jugend ist Ehrlichkeit am wichtigsten

 In München ist es zu einer Schießerei gekommen.

Quelle: Matthias Balk/dpa

München. Bei Schüssen an einem Einkaufszentrum in München sind mehrere Menschen ums Leben gekommen. „Wir rechnen mit mehreren Toten“, sagte ein Polizeisprecher am Freitagabend. Weitere Menschen wurden verletzt. Die Lage sei völlig unübersichtlich, sagte ein Polizeisprecher am Abend. Zeugen hätten drei verschiedene Personen mit Schusswaffen gemeldet. Das stellte sich als Falschmeldung heraus - es handelte sich um einen deutsch-iranischen Einzeltäter, der sich selbst gerichtet hat.

Die Landeshauptstadt rief den „Sonderfall“ wegen einer „Amoklage“ aus. Die Bürger wurden über das Smartphone-Warnsystem Katwarn aufgefordert, ihre Wohnungen nicht zu verlassen.

Unklar war zunächst, ob es in der Innenstadt eine weitere Schießerei gab. Auch dort kam es zu einem Großeinsatz der Polizei, nachdem Menschen schreiend und in Panik in Richtung Stachus geflohen waren. Die Polizei sprach zunächst von einem Fehlalarm, teilte dann aber auch in diesem Fall mit, dass die Lage noch unklar sei.

Der öffentliche Nahverkehr - U-Bahnen, Busse und Straßenbahnen - wurde ebenso komplett eingestellt wie der Zugverkehr. Der Münchner Hauptbahnhof wurde evakuiert. Ärzte und Schwestern wurden in die Krankenhäuser gerufen.

Erst am Montagabend hatte ein 17-jähriger Flüchtling mit einer Axt und einem Messer vier Touristen aus Hongkong in einem Regionalzug bei Würzburg schwer verletzt. Auf seiner Flucht aus dem Zug griff er zudem eine Spaziergängerin an. Einsatzkräfte erschossen den Jugendlichen. Offenbar hatte die Tat einen islamistischen Hintergund.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
RND - Redaktionsnetzwerk Deutschland

Mehr aus Nachrichten: Aus der Welt 2/3