11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Menschenkette rettet Familie vor dem Ertrinken

Rettungsaktion in Florida Menschenkette rettet Familie vor dem Ertrinken

Unglaubliche Rettungsaktion am Strand von Panama Beach in Florida. Als eine sechsköpfige Familie von der Strömung aufs offene Meer gezogen wurde und nicht mehr zurück konnte, ließen sie andere Strandbesucher nicht im Stich.

Voriger Artikel
Festnahmen bei Razzien gegen Goldmünzen-Diebe
Nächster Artikel
Deutschland verstärkt Kampf gegen die Mafia

Menschenkette ins Meer: Roberta Ursrey fotografierte, wie ihre Familie durch Badegäste gerettet wurde.

Quelle: Roberta Ursrey/Washington Post

Panama Beach. Die Strandurlauber bildeten eine gut 80-köpfigen Menschenkette und retteten so den Schwimmern, die am Strand von Panama City von einer reißenden Unterströmung in den Golf von Mexiko gezogen wurden, das Leben.

Ausgelöst hatte die Aktion Roberta Ursrey, die vom Land aus gesehen hatte, dass mehrere ihrer Familienmitglieder um Hilfe riefen. Sofort war sie zu ihnen raus geschwommen, dann aber selbst beinahe ertrunken, weil auch sie den Sog der Unterströmung unterschätzt hatte.

Die dramatischen Bilder der Rettung ... 

Derweil hatte Touristin Jessica Simmons am Strand alle, die neben ihr im Sand lagen, aufgefordert, eine Kette im Wasser zu bilden, um in die Nähe der Schwimmer zu gelangen, die rund 40 Meter vom Ufer entfernt um ihre Leben kämpften. Alle hakten sich an Armen und Beinen ein, um genug Standfestigkeit zu haben. Schließlich war die Schlange so lang, dass sie die Schwimmer erreichte: Einen nach dem anderen konnten die Retter so aus der Seenot befreien und an Land bringen.

Besonders dramatisch war dabei die Bergung von Roberta Ursreys Mutter Barbara Franz. Die 67-Jährige, die mit ihren Enkelkindern im Meer war, hatte vor Aufregung, Angst und Erschöpfung einen Herzinfarkt erlitten. Sie kam noch gerade rechtzeitig in ein Krankenhaus.

Von RND/

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Aus der Welt 2/3