4 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Schauspielerin beschuldigt Polanski der Vergewaltigung

Neue Vorwürfe Schauspielerin beschuldigt Polanski der Vergewaltigung

In den USA läuft derzeit noch ein Verfahren gegen Roman Polanski, jetzt muss sich der Regisseur offenbar auch in der Schweiz wegen Vergewaltigung verantworten. Eine heute 61-Jährige wirft Polanski vor, er habe sie als 13-Jährige missbraucht.

Voriger Artikel
Attentäter von Las Vegas plante Tat akribisch
Nächster Artikel
Rund um Wien kein Halloween

Regisseur Roman Polanski ist in diesen Tagen Gast beim Züricher Filmfestival in der Schweiz.

Quelle: AP

St. Gallen. Als Roman Polanski vor acht Jahren auf dem Züricher Filmfestival den Ehrenpreis in Empfang nehmen wollte, wurde er schon bei seiner Ankunft in der Schweiz festgenommen. Der Vorwurf lautete Vergewaltigung. Auch an diesem Wochenende, das der Regisseur (84, „Tanz der Vampire“) eigentlich dazu nutzen wollte, um in Zürich für seinen neuen Film „D’après une histoire vraie“ zu trommeln, dominieren erneut Vergewaltigungsvorwürfe die Schlagzeilen.

Tat ist möglicherweise noch nicht verjährt

Eine Schauspielerin soll in der Schweiz Anzeige gegen Polanski gestellt haben. Dies bestätigte die Kantonspolizei St. Gallen. Demnach war die Frau bereits am 26. September zur Polizei gekommen und hatte erklärt, dass sie 1972 im Alter von 15 Jahren in Gstaad von Polanski vergewaltigt worden sei. Das Verfahren soll nun der Staatsanwaltschaft übergeben werden. Geklärt werden müsse unter anderem, ob die vermeintliche Tat bereits verjährt sei. Offenbar habe die Frau, die laut „New York Times“ in München geboren wurde, sich erst jetzt an die Behörden gewandt, da sie den Übergriff vor ihren Eltern verheimlichen wollte. Diese seien aber inzwischen verstorben.

Die US-Justiz ermittelt weiter

Die US-Justiz ermittelt bereits seit fast 40 Jahren gegen Polanski wegen eines Sexualverbrechens. Der polnisch-französische Filmemacher hatte 1977 zugegeben, Sex mit einer 13-Jährigen gehabt zu haben, den Vorwurf einer Vergewaltigung aber zurückgewiesen. Polanski verbrachte damals 42 Tage unter psychiatrischer Beobachtung und floh aus Angst vor einer längeren Gefängnisstrafe 1978 unmittelbar vor der Urteilsverkündung nach Frankreich und betrat die USA seitdem nie wieder. Trotz der Bitte seines Opfers um eine Einstellung des Gerichtsprozesses verfolgt die US-Justiz die Jahrzehnte zurückreichenden Vergewaltigungsvorwürfe gegen Polanski weiter.

Von nl/dpa/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Aus der Welt 2/3