9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Siebtes Opfer nach Hochwasser-Katastrophe

Wetter Siebtes Opfer nach Hochwasser-Katastrophe

Sieben Tote - und noch immer werden Menschen vermisst. Das verheerende Hochwasser hat in Niederbayern eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Es wird Monate dauern, bis alles aufgeräumt ist. Die Unwetter-Gefahr am Niederrhein ist derweil noch nicht vorbei.

Voriger Artikel
Im Wald ausgesetzter Junge in Japan lebend gefunden
Nächster Artikel
Luxemburg will in Weltraum-Bergbau einsteigen

Stadtplatz in Simbach am Inn. Das Hochwasser hat im niederbayerischen Landkreis Rottal-Inn hat ein sechstes Todesopfer gefordert.

Quelle: Sven Hoppe
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Unwetter: Katastrophenalarm
Foto: Spektakuläre Rettungsaktion in Triftern: Hier wird eine Person per Hubschrauber von einem Hausdach gerettet.

Der Landkreis Rottal-Inn in Niederbayern hat wegen schwerer Überschwemmungen in mehreren Gemeinden Katastrophenalarm ausgelöst. Besonders betroffen sind Triftern bei Pfarrkirchen und Simbach am Inn sowie die Gemeinde Tann. Kinder sind in Schulen und Kindergärten eingeschlossen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Aus der Welt 2/3