16 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

Dresden Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude

In Dresden sind vor einer Moschee und einem internationalen Kongressgebäude zwei Sprengstoffanschläge verübt worden. Das teilte die Polizei in der sächsischen Landeshauptstadt am Dienstagmorgen mit. Verletzt wurde am Montagabend niemand.

Voriger Artikel
Einblicke in geheimen Ehevertrag
Nächster Artikel
Anschläge auf Moschee und Kongresszentrum

Die Beamten wurden am Montagabend von einer Rettungsleitstelle um 21.53 Uhr und um 22.19 Uhr über die Detonationen informiert.

Quelle: Imke Schröder/Symbolfoto

Dresden. „Auch wenn uns bislang kein Bekennerschreiben vorliegt, müssen wir von einem fremdenfeindlichen Motiv ausgehen. Gleichzeitig sehen wir auch eine Verbindung zu den Feierlichkeiten anlässlich des Tages der deutschen Einheit am kommenden Wochenende“, sagte Dresdens Polizeipräsident Horst Kretzschmar.

Die Beamten wurden am Montagabend von einer Rettungsleitstelle um 21.53 Uhr und um 22.19 Uhr über die Detonationen informiert. Vor Ort fanden Polizisten Reste von selbstgebauten Sprengsätzen.

In der Moschee waren zum Zeitpunkt der Explosion ein Imam mit seiner Frau und zwei Kindern. Im Kongresszentrum musste ein Hotelbar evakuiert werden. An beiden Gebäuden entstand Sachschaden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Aus der Welt 2/3