12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Zahl der Erdbebenopfer steigt auf 247

Italien Zahl der Erdbebenopfer steigt auf 247

Die Helfer graben auch in der Nacht. Doch für viele Opfer kommt die Hilfe zu spät. Die Zahl der Toten nach dem Erdbeben in Italien steigt und steigt. Die Hoffnung auf Überlebende sinkt mit jeder Stunde.

Voriger Artikel
Viele Tote bei Erdbeben in Italien
Nächster Artikel
Kleinstadt kämpft kreativ gegen Falschparker

Er kann nicht mehr: Ein erschöpfter Helfer in der Nacht zu Donnerstag bei Aufräumarbeiten in Amatrice (Provinz Rieti).

Quelle: Maurizio Gambarini/dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Erdbeben
Pescara del Tronto wurde am heftigsten getroffen.

Trümmerhaufen, zerstörte Häuser, 120 Tote und über 350 Verletzte. Sieben Jahre nach dem Erdbeben von L'Aquila hat ein neues schweres Beben die Region in Mittelitalien getroffen. Unter den Opfern sind viele Kinder.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Nachrichten: Aus der Welt 2/3