16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
WhatsApp-Trojaner im Umlauf

Messenger-Dienst WhatsApp-Trojaner im Umlauf

Haben Sie in letzter Zeit eine Mail von WhatsApp mit Hinweis auf eine "Hörnachricht" erhalten? Dann seien Sie gewarnt: Ein neuer Trojaner versucht via solcher Nachrichten Daten über den Messenger-Dienst zu bekommen.

Voriger Artikel
Zerstückelte Frauenleiche in Leipzig gefunden
Nächster Artikel
Familie darf nicht in Ein-Zimmer-Wohnung leben

Ein WhatsApp-Trojaner macht zur Zeit die Runde.

Quelle: Ritchie B. Tongo/dpa

Kiel. Der Trend zu Sprachnachrichten ist ungebrochen. Eine Tatsache, der sich auch Computerhacker bewusst sind. Deswegen werden vermehrt vermeintliche Sprachnachrichten eingesetzt, um Daten zu ergaunern.

Gerade unerfahrene WhatsApp-Nutzer tappen in die Fallen der Hacker."Eine Hörnachricht ist empfangen worden" behauptet eine E-Mail, daneben erscheint das Whatsapp-Logo. Lädt der Nutzer dann die Zip-Datei dann herunter und öffnet sie auf einem Windows-Rechner, ist es schon zu spät: In der Datei ist ein Trojaner versteckt, der das System befällt. Das vermeldet die Webseite Mimikama.at

Kontonummer, Email-Adresse und andere persönliche Daten sind dann nicht mehr sicher. Ein Antiviren-Scan muss durchgeführt und alle empfindllichen Passwörter geändert werden.

Dabei bekommen Nutzer des Messengers-Dienstes keine Emails zugesandt. Einzige Ausnahme: Sie haben sich vorher per Mail an den Support gewandt. Also alle WhatsApp-Mails können getrost in den Papierkorb wandern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sicherheitscheck
Foto: Verschlüsselt, aber noch nicht sicher: Bei Whatsapp können auch Fremde mit einem Trick mitlesen.

Der Messenger Whatsapp ist eine der beliebtesten Smartphone-Apps überhaupt, die von rund einer Milliarde Menschen weltweit genutzt wird. Die wenigsten wissen: Der Nachrichtendienst hat auch eine Variante im Internet-Browser. Und die stellt ein Sicherheitsrisiko dar.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Aus der Welt 2/3