18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Niels Ruf provoziert mit Tweet zu Cicero

Aus dem Netz Niels Ruf provoziert mit Tweet zu Cicero

Trauer, Betroffenheit und Anteilnahme: Nachdem am Dienstag der Tod des Jazzsängers Roger Cicero bekannt gemacht wurde, äußerten sich Fans, Freunde und Angehörige bestürzt über den frühen Tod des erst 45-jährigen Musikers. Nicht so Fernsehmoderator Niels Ruf.

Voriger Artikel
Ablenkung durchs Handy zählt zu Hauptunfallursachen
Nächster Artikel
Massenhafter Computerbetrug: Angeklagter weist Vorwurf zurück

Der Fernsehmoderator Niels Ruf nutze die Anteilnahme für einen geschmacklosen Post, der zu viel Aufregung führte.

Quelle: Screenshot/ Niels Ruf auf Twitter

Berlin. Roger Cicero gehörte zu den Stars der Musikszene: Vor zehn Jahren hatte der Musiker den deutschsprachigen Swing salonfähig gemacht. Mit seiner Mischung aus Pop, Jazz und Swing, gewürzt mit frechen und amüsanten Texten, traf er den Nerv der Fans. Sein Album „Männersachen“ (2006) eroberte die Charts, er gewann den Musikpreis Echo als bester Rock/Pop-Sänger (2007). Wie am Dienstag bekannt wurde, verstarb der erst 45 Jahre alte Musiker am Gründonnerstag an einem Hirnschlag. Die  Betroffenheit über den frühen Todes des gebürtigen Berliners war bei Fans und Freunden des Musikers dementsprechend groß. Sie äußerten sich in den sozialen Netzwerken bestürzt. Der Fernsehmoderator Niels Ruf nutze die Anteilnahme indes für einen geschmacklosen Post, der für Aufregung sorgte. Auf Twitter witzelte der Autor und Schauspieler - und bot Karten für ein Cicero-Konzert zum halben Preis an.


Fans reagieren auf Twitter

Die Reaktionen der Fans ließen nicht lange auf sich warten. Wütend und entrüstet äußerten sich die User zum Post von Niels Ruf. "Eine armselige Form Schlagzeilen zu machen" schreibt ein User. Ein anderer "Für mich gehört zum "Humor" Respekt vor anderen. Sonst ist es kein Humor, sondern platter, geschmackloser Witz." Manche kritisieren auch seinen Werdegang. "Jetzt weiß man warum Sie es nur auf RTL geschafft haben! Sie haben damit ihre Chance auf Karriere (verdient!) verpasst!"




Der Moderator rudert schließlich zurück. "Für mich gehört Humor und Tod eben zusammen", versucht er auf Twitter zu erklären. Der 42-Jährige schreibt, er wollte niemanden beleidigen und twittert: "Der Tod sollte nicht als weiterer Grund für ein Lachverbot herhalten."



Cicero wollte wieder auf die Bühne

Roger Ciceros letzte große Projekte waren „Cicero Sings Sinatra“ und „The Roger Cicero Jazz Experience“ — mit beiden wurde er erneut für Echo-Trophäen nominiert. Vom 7. April an wollte Cicero auch wieder auf der Bühne stehen, erst in Frankfurt/Main, danach unter anderem in Berlin und Hamburg. „Er hatte sich unglaublich auf seine ausverkaufte Tournee im April gefreut“, erklärte sein Management. „Seine geplanten Konzerte sollten stattfinden, ihm zu Ehren“, lautete ein Facebook-Kommentar.

mit dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Musik
Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) plant Cicero-Nacht.

Als Reaktion auf den Tod von Roger Cicero hat der Norddeutsche Rundfunk (NDR) sein Wochenendprogramm geändert. In gleich drei TV-Beiträgen soll der Sänger in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu sehen und zu hören sein: Zunächst in einer Folge von "Inas Nacht" aus dem Jahr 2011, dann in dem Konzert-Mitschnitt "Roger Cicero - Live in Berlin" von 2009, ehe die Cicero-Nacht im NDR-Fernsehen mit "Roger Cicero singt Frank Sinatra" abgeschlossen wird.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Panorama 2/3