7 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Blitzschlag-Opfer kämpft weiter ums Leben

Notfälle Blitzschlag-Opfer kämpft weiter ums Leben

Nach dem Blitzschlag mit drei Todesopfern auf einem Golfplatz in Nordhessen kämpft eine 50-Jährige weiter um ihr Leben. Ihr Zustand sei unverändert, sagte am Sonntag ein Polizeisprecher in Kassel.

Voriger Artikel
Protest gegen die Gema mit stillen fünf Minuten
Nächster Artikel
Zeitung: Forscher können Stephen Hawkings Gedanken lesen

Blick auf den Unterstand auf dem Golfplatz Waldeck, in dem die vier Golferinnen Schutz vor dem Unwetter gesucht hatten.

Quelle: Uwe Zucchi

Kassel/Korbach. Drei weitere Frauen im Alter von 41 bis 67 Jahren waren bei dem Unglück am Freitag auf der Golfanlage Waldeck bei Korbach ums Leben gekommen. Die Spielerinnen hatten vor dem Sommergewitter in einem Holzunterstand Schutz gesucht - und genau darin war der Blitz eingeschlagen.

Auch für die Überlebende besteht den Angaben zufolge nur wenig Hoffnung. Laut Polizei war sie mehrere Minuten klinisch tot und wurde wiederbelebt.

Als das Gewitter näher kam, hatten die Spielerinnen am Abschlag von Bahn sieben Schutz gesucht. Gleich zwei Blitze schlugen ein: Einer traf einen Kirschbaum neben dem Unterstand, die Energie sprengte sogar das umliegende Gras heraus. Der andere entlud sich am Dach des Unterstands und übertrug sich über die Holzkonstruktion auf die Körper. Holzsplitter flogen mehrere Meter weit.

Der Unterstand gehörte zu den höchsten Punkten in der näheren Umgebung, dies führte wohl zu dem tragischen Unglück. Nach Angaben der Polizei sind die Ermittlungen mittlerweile abgeschlossen. Es werde gegen niemanden ermittelt. "Wie will man so einen Blitzschlag verhindern?", meinte ein Sprecher.

Die Männer der Opfer hatten ebenfalls auf dem Platz Golf gespielt. Sie waren bereits ein Loch weiter, in einem Abstand von rund 500 Metern, und hatten sich dort bei einem Holzunterstand vor dem starken Regen geschützt. Erst als sie über Handy keinen Kontakt zu ihren Frauen bekamen, seien sie zu dem anderen Unterstand gegangen und hätten dort die Opfer gefunden, sagte der Sprecher. Die Männer wurden nach dem Unglück psychologisch betreut.

Auf dem Golfplatz befindet sich an fast jedem Loch ein Holzunterstand. Nun werde überlegt, diese aus Sicherheitsgründen zu verändern oder abzureißen, sagte der Polizeisprecher. Die einfachen Unterstände haben teilweise Bänke, aber keinen Blitzableiter. Der Golfplatz werde für mindestens eine Woche geschlossen. Turniere wurden abgesagt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Panorama 2/3