18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Brandstiftung in Flüchtlingsunterkunft

Hamburg Brandstiftung in Flüchtlingsunterkunft

In einem Hamburger Flüchtlingslager im Stadtteil Sülldorf sind am Samstagabend 14 Container komplett ausgebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus, Verletzte gab es nicht.

Voriger Artikel
Mord an Hatun Sürücü - Zwei Brüder in der Türkei vor Gericht
Nächster Artikel
Auto kracht in Hamburg gegen Laterne

 In einem Hamburger Flüchtlingslager im Stadtteil Sülldorf sind am Samstagabend 14 Container komplett ausgebrannt.

Quelle: Sebastian Peters/dpa

Hamburg. Ein noch am späten Abend gefasster junger Lagerbewohner aus Ägypten sei wieder freigelassen worden, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Es habe kein dringender Tatverdacht vorgelegen. Die Polizei ermittele aber weiter in Richtung des Verdachts, dass ein Bewohner der Flüchtlingsunterkunft das Feuer legte.

Betroffen waren nach Angaben von Polizei und Feuerwehr nur 25 Flüchtlinge, da viele der doppelgeschossigen Container nach ersten Erkenntnissen nicht zur Unterbringung sondern als Verwaltungsräume dienten oder als Badezimmer ausgerüstet waren. Die Feuerwehr war mit etwa 40 Mann angerückt und konnte den Brand innerhalb von zwei Stunden löschen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Asylbewerberunterkunft
Foto: In einer geplanten Asylbewerberunterkunft in Flensburg ist in der Nacht zum Freitag ein Feuer ausgebrochen.

Brandanschlag auf eine geplante Asylbewerberunterkunft in Flensburg: Staatsschutzspezialisten ermitteln. Menschen wurden bei dem Anschlag nicht verletzt. Nun werden Zeugen gesucht.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Panorama 2/3