8 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Nebel stoppte Aida-Kreuzfahrer

1000 Deutsche betroffen Nebel stoppte Aida-Kreuzfahrer

Dichter Seenebel hat in dieser Woche die Schifffahrt in der Bucht von Tampa in Florida (USA)  lahmgelegt. Betroffen waren davon auch mehr als 1000 deutsche Passagiere der „Aidavita“. Vom Mittwochabend bis Donnerstagabend  wurde aus Sicherheitsgründen jeglicher Verkehr von Wasserfahrzeugen durch die in der Bucht von Tampa untersagt.

Voriger Artikel
Schweres Erdbeben erschüttert Osten Russlands
Nächster Artikel
Streit über Ursprung des Bier-Reinheitsgebots

1000 Deutsche saßen auf der Aida fest.

Quelle: Frank Behling
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hamburg
Foto: Kapitän Jörg Miklitza ist als Kapitän der "Aidamar" in Hamburg zu Gast. Er kennt sich aber auch in der Ostsee aus.

Aus Jamaica kommend ist der erste große Kreuzfahrer der neuen Saison in einem deutschen Hafen eingetroffen. Die „Aidamar“ machte am Sonnabend kurz vor 8 Uhr nach der Atlantiküberquerung in Hamburg fest. Gestartet war das Schiff zur 25 Tage dauernden Reise am 2. Februar in Montego Bay auf Jamaica. 

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Panorama 2/3