17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Fötus-Modell: Das Baby aus dem 3D-Drucker

Szene Fötus-Modell: Das Baby aus dem 3D-Drucker

Die schwarz-weißen Ultraschall-Bilderrätsel sind vorbei. Werdende Eltern können sich ihr Baby jetzt schon vor der Geburt ausdrucken lassen - als lebensgroße 3D-Figur.

Voriger Artikel
Hot Dogs 2.0 erobern die Gastroszene
Nächster Artikel
Zurück in die Zukunft - 90er-Hits erobern Tanzflächen

Fötus in einer Gebärmutter, aufgenommen in Thailand. Foto: Barbara Walton

Berlin. Firmen unter anderem aus Japan und den USA erstellen anhand von 3D-Ultraschallbildern Plastikskulpturen des ungeborenen Kindes. Die Eltern müssen sich nur für eine Hautfarbe - hell, mittel, dunkel - und eine Position entscheiden, in der ihr Baby gezeigt werden soll.

Rund 500 Euro kostet ein lebensgroßer Baby-Druck. Es geht aber auch kleiner - als Handy- oder Schlüsselanhänger. Eines jedoch haben die Figuren und die traditionellen Ultraschallbilder gemeinsam: Bei beiden braucht es etwas guten Willen, um darin die Niedlichkeit des Nachwuchses zu entdecken. (Amerikanischer Anbieter: http://dpaq.de/b0jHV ; Japanischer Anbieter: http://dpaq.de/3o9QI)

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Panorama 2/3