7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Gegenwind: Sonnenflieger muss in Nordafrika umkehren

Luftverkehr Gegenwind: Sonnenflieger muss in Nordafrika umkehren

Der Schweizer Sonnenflieger "Solar Impulse" ist mit dem Versuch gescheitert, in Marokko von Rabat nach Ouarzazate am Rande der Sahara zu fliegen.Wie die Organisatoren am Donnerstag mitteilten, musste die allein mit Sonnenenergie angetriebene Maschine wegen starken Gegenwinds und heftiger Turbulenzen auf der Hälfte der Strecke zur Hauptstadt umkehren.

Voriger Artikel
Bushido will Partei gründen
Nächster Artikel
Minipli war gestern: EM-Fußballer mögen's kurz

Die «Solar Impulse» muss umkehren.

Quelle: Chakib Alam/Archiv

Rabat. n.

"Die Sicherheit des Piloten und des Flugzeugs haben bei der Mission Vorrang", betonte die Initiative des Schweizer Luftfahrtpioniers Bertrand Piccard. Die Maschine mit den übergroßen Tragflächen hatte zuvor ihren ersten Interkontinentalflug von Europa nach Afrika absolviert.

Der Flug von der Schweiz nach Marokko - mit einem Zwischenstopp in Madrid - war der bislang längste des Sonnenfliegers. Er galt als ein Test für eine später geplante Weltumrundung. Der Weiterflug nach Ouarzazate war aufgrund einer Einladung der marokkanischen Agentur für Sonnenenergie (Masen) geplant gewesen. In der südöstlich von Rabat gelegenen Gegend soll mit den Arbeiten an dem weltweit größten Solarkraftwerk begonnen werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Panorama 2/3