21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Flüchtling soll vor Lageso gestorben sein

Tagelanges Anstehen Flüchtling soll vor Lageso gestorben sein

Ein 24 Jahre alter Flüchtling in Berlin ist nach Angaben des Bündnisses „Moabit hilft“ in der Nacht zum Mittwoch gestorben. Zuvor habe der Mann tagelang vor dem Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) angestanden.

Voriger Artikel
Kanye West ändert erneut Titel für neues Album
Nächster Artikel
"Wonderful Life"-Sänger Black gestorben

Ein Flüchtlingskind spielt in Berlin auf dem Gelände des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LaGeSo): Helfer berichten, dass aufgrund der langen Wartezeiten hier ein Flüchtling gestorben sei.

Quelle: Paul Zinken/dpa

Berlin. Ein Helfer habe den stark fiebernden Mann am Dienstagabend zu sich nach Hause genommen, sagte eine Sprecherin des Bündnisses der Deutschen Presse-Agentur. Wegen seines schlechten Zustandes sei der Mann von einem Krankenwagen abgeholt worden. Auf dem Weg habe er einen Herzstillstand erlitten - im Krankenhaus habe nur noch der Tod festgestellt werden können. Die Berliner Polizei prüfe den Fall, sagte eine Sprecherin.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Panorama 2/3