7 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Axt-Angreifer wollte sich an Nicht-Muslimen rächen

IS-Flagge gefunden Axt-Angreifer wollte sich an Nicht-Muslimen rächen

Der Axt-Angreifer in einem Regionalzug nahe Würzburg wollte sich nach Angaben der Ermittler an Nicht-Muslimen rächen, die seinen muslimischen Glaubensbrüdern Leid angetan hätten. Das sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Erik Ohlenschlager am Dienstag in Würzburg.

Voriger Artikel
Musikprojekt Schiller: Magie der Monotonie
Nächster Artikel
Diane Kruger und Joshua Jackson haben sich getrennt

Ein 17-jähriger Flüchtling hat in dem Zug Reisende angegriffen und laut Polizei mehrere Menschen lebensgefährlich verletzt.

Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Polizei erschießt Täter
Foto: Ein Mann hat in einem Regionalzug Reisende angegriffen und laut Polizei mehrere Menschen lebensgefährlich verletzt.

Es ist der Alptraum jedes Zugreisenden: In einem Regionalzug bei Würzburg ist ein Mann mit einer Axt und einem Messer auf Fahrgäste losgegangen. Nach der Attacke wurde der Täter von der Polizei erschossen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Panorama 2/3