8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Im Rollstuhl beim ESC: "Es geht nicht nur um den Sieg"

Medien Im Rollstuhl beim ESC: "Es geht nicht nur um den Sieg"

Warschau/Lodz (dpa) – Als der polnische Fernsehsender TVP vor Wochen bekanntgab, dass Monika Kuszynska Polen beim Eurovision Song Contest (ESC) repräsentieren wird, war die Überraschung in der Musikszene groß.

Voriger Artikel
J.K. Rowling witzelt über halbnackten "Harry Potter"-Star
Nächster Artikel
Urban Gardening

Monika Kuszynska hat sich ein neues Leben aufgebaut.

Quelle: Julian Stratenschulte
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
ESC-Tagebuch
Foto: Peter Urban ist schon seit vielen Jahren die Stimme Deutschlands beim ESC - ehemals Grand Prix d'Eurovision de la Chanson. Sagt man aber vermutlich nur noch in Frankreich.

Das hier ist also das Allerheiligste. Das Herz des Eurovision Song Contest (ESC). Oder wie mittelmäßige Makler bei der Hausführung im Schlafzimmer zu sagen pflegen: „This is where the magic happens“: die Sprecherkabine von „Mr. Eurovision“ Peter Urban - erreichbar nur nach endlosen Märschen durch die Katakomben der Stadthalle von Wien inklusive fünf Security-Checks. Von Imre Grimm

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Panorama 2/3