27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Das sagt das Netz zu #verafake

Böhmermann meldet sich zurück Das sagt das Netz zu #verafake

Fernseh-Satiriker Jan Böhmermann meldet sich nach seinem Schmähgedicht auf den türkischen Ministerpräsidenten Erdogan mit seiner Sendung Neo Magazin Royale zurück. Und hat gleich einen Knaller im Gepäck: Auf #varoufake folgt nun #verafake.

Voriger Artikel
Eurovision Song Contest: Das sind die Finalisten
Nächster Artikel
ESC-Kandidaten-Check: Top oder Flop?

Jan Böhmermann meldet sich mit #verafake aus der Pause zurück.

Quelle: ZDF neo

Köln. Nach seiner angeblichen Mittelfinger-Manipulation des griechischen Finanzministers Yanis Varoufakis im vergangenen Jahr, legt Böhmermann nun nach. Mit #verafake stellt er klar, dass einer der neuen Kandidaten der RTL-Kuppelsendung "Schwiegertochter gesucht" mit Vera Int-Veen, von der ZDF-Sendung eingeschleust worden war.

Der Schüchterne Schildkrötensammler und einsame Eisenbahnfreund Robin sucht angeblich - unterstützt von Vater René - nach seiner ersten Freundin. Doch bei den beiden Darstellern handelte es sich um Schauspieler, die das Neo Magazin Royale engagiert hat. Jan Böhmermanns Vorwurf: "RTL hat unsere Kandidaten noch dümmer gemacht, als wir sie uns ausgedacht haben."

Das Netz zeigt sich von der Aktion begeistert:


Der letzte Tweet von RTL dazu war allerdings:

Mittlerweile hat RTL auch eine Mitteilung zu den Vorwürfen abgegeben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Panorama 2/3