7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Lüneburger Altstadt sackt ab: Letzte Mieter räumen Haus

Architektur Lüneburger Altstadt sackt ab: Letzte Mieter räumen Haus

Die Lüneburger Altstadt sackt in Teilen ab: Die letzten Bewohner eines von akuter Einsturzgefahr bedrohten Hauses mussten am Montagmorgen das Gebäude verlassen.

Voriger Artikel
Streit um Titel von Leichenpräparator nicht vom Tisch
Nächster Artikel
Taikonauten steigen ins Raummodul "Tiangong 1" um

Ein Polizist ist in Lüneburg vor Häusern postiert, die wegen akuter Einsturzgefahr geräumt werden müssen.

Quelle: Peer Körner

Lüneburg. Die Stadt hatte den 26 Mietern aus der alternativen Szene eine letzte Frist bis Sonntag um Mitternacht gesetzt. Ansonsten hätte eine polizeiliche Räumung gedroht. Ursache für die Einsturzgefahr des Hauses sind Senkungsschäden nach Bodenbewegungen, die von dem jahrhundertelangen Salzabbau in Lüneburg verursacht worden sein könnten.

Der Boden unter der Häuserzeile war in 15 Monaten um 18 Zentimeter gesunken. Über einen Abriss des Gründerzeithauses ist noch nicht entschieden, sagte eine Stadtsprecherin. "Wir können den Eigentümer nicht erreichen. Die Stadt wird wöchentlich schauen, wie sich die Lage weiter entwickelt", erklärte sie.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Panorama 2/3