21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Snapchat führt Archivfunktion ein

"Memories" in der App Snapchat führt Archivfunktion ein

Das Erfolgsrezept der App Snapchat ist das Verschicken von Bildern, die für andere Nutzer nurz kurzfristig erscheinen und von selbst verschwinden. Doch die Entwickler nehmen ihrem eigenen Konzept nun etwas von seiner Besonderheit, indem sie eine Speicherfunktion eigener Bilder einführen.

Voriger Artikel
Amerikanerin, Japaner und Russe fliegen zur Raumstation ISS
Nächster Artikel
Pop-up-Winebars sind die neuen Straußenwirtschaften

Eine große Veränderung steht Snapchat-Usern mit der Memories-Funktion der App bevor.

Quelle: Patrick Seeger/dpa

Die Änderung gab Snapchat auf dem konzerneigenen "Snapchat-Blog" am Mittwoch bekannt. Snapchat, das mit von allein verschwindenden Bildern populär geworden ist, will Nutzern damit die Möglichkeit geben, ihre Fotos dauerhaft zu speichern. „Memories“ solle ein durchsuchbares Bildarchiv innerhalb der App bieten. Die Funktion werde schrittweise innerhalb des nächstens Monats eingeführt, hieß es.

Im Netz sorgt die Änderung für Irritationen, da Snapchat das eigene Prinzip quasi auf den Kopf stellt.

Snapchat reagiert darauf, dass viele Nutzer die App auch als ihre zentralen Kamera-Anwendung einsetzen. Zuvor wurde bereits die Funktion „Story“ eingeführt, in der Bilder und Videos eines Tages auf einen Blick zu sehen sind.

Snapchat ist vor allem bei jüngeren Leuten populär und kommt laut einem kürzlich veröffentlichten Bericht des Finanzdienstes "Bloomberg" auf 150 Millionen Nutzer täglich. Neben Bildern, die sich nach dem ansehen automatisch löschen, machte Snapchat auch Sticker populär, mit denen sich Fotos verändern lassen.

Mit dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Niklas Wieczorek
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr zum Artikel
Internet
Die Foto- und Messenger-App Snapchat Snapchat ist der digitale Hype der Stunde.

Die Foto- und Messenger-App Snapchat steht vor einer weiteren Milliarden-Geldspritze.

Das Unternehmen mit über 100 Millionen täglich aktiven Nutzer sicherte sich 1,8 Milliarden Dollar (1,6 Mrd Euro) von Investoren.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Panorama 2/3