5 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Netz erinnert sich an David Bowie

Gedenken Netz erinnert sich an David Bowie

Pop-Ikone David Bowie ist tot. Der britische Musiker starb am Sonntag zwei Tage nach seinem 69. Geburtstag an Krebs. Sein Tod hat weltweit für Bestürzung gesorgt. Prominente, Politiker und Fans bringen ihre Trauer und Bewunderung im Netz zum Ausdruck.

Voriger Artikel
Zeugen widersprechen sich im Mietstreit um Raucher Adolfs
Nächster Artikel
Rastlos und rätselhaft: David Bowie

Blumen, Kerzen und Karten für David Bowie liegen neben einen Foto des Musikers in Berlin Schöneberg in der Hauptstraße 155, dem ehemaligen Wohnhaus des Musikers in Berlin, vor dem Hauseingang.

Quelle: Jens Kalaene/dpa

London. Das Entsetzen über den plötzlichen Tod von David Bowie ist groß. Fans, Künstler und Politiker gedenken der Rocklegende auf verschiedenste Weisen.

Vor der ehemaligen Berliner Wohnung von Bowie legten Fans Blumen und Kerzen nieder




Auch das Café „Neues Ufer“ in Berlin-Schöneberg ist zu einem Treffpunkt für trauernde Fans geworden. „Das ist der Wallfahrtsort hier“, sagte Guido Hoffmann, Gründer eines deutschlandweiten David-Bowie-Fanclubs, der Deutschen Presse-Agentur. Seit 2003 habe der Club hier jedes Jahr Anfang Januar eine Geburtstagsparty für den britischen Musiker veranstaltet, zu der immer zwischen 50 und 100 Fans erschienen seien. Ende der 1970er Jahre war Bowie in dem Café Stammgast gewesen. Er wohnte damals zwei Häuser weiter in der Hauptstraße 155. Die Location wurde 1977 unter dem Namen „Anderes Ufer“ gegründet und galt als das erste deklariert schwule Café in Berlin.

In Gedenken an Bowie senden einige Radiostationen Sondersendungen, um dem Musiker Tribut zu zollen




Aber auch via Twitter wird an den Künstler und seinen weltweiten Einfluss erinnert


„Ich habe beim Aufwachsen das Popgenie David Bowie gehört und gesehen. Er war ein Meister der Neuerfindung, der es immer wieder richtig getroffen hat. Ein riesiger Verlust.“ - Großbritanniens Premierminister David Cameron

 


„Davids Freundschaft war das Licht meines Lebens. Ich habe noch nie eine so brillante Person getroffen. Er war der Beste, den es gab.“ - Britischer Musiker Iggy Pop

 


„Er war sowohl ein wunderbarer, freundlicher Mann, als auch ein außerordentlicher Künstler, ein echtes Original.“- Britische Rockband Rolling Stones

 


  „...David war ein großer Star und ich schätze die Zeit, die wir miteinander hatten. Seine Musik spielte eine sehr große Rolle in der britischen Musikgeschichte und ich bin stolz, an den gewaltigen Einfluss zu denken, den er auf Menschen überall auf der Welt hatte... Sein Stern wird für immer am Himmel leuchten." - Früherer Beatles-Sänger Paul McCartney

 


„David Bowie war eine meiner größten Inspirationen, so furchtlos, so kreativ.“ - US-Musiker Kanye West


„Ich bin so glücklich, dich kennengelernt zu haben!!!! Hot Tramp I love you So!“ - Musikerin Madonna mit einer Anspielung auf eine von Bowies Textzeilen aus dem Song „Rebel Rebel“

 


„Hab einen guten Flug, Major Tom…. Wir werden dich auf der Erde vermissen.“ - Udo Lindenberg

 


„Künstler und Wort-Bilhauer David Bowie hat uns in Richtung einer anderen Welt verlassen. Ich bete, dass sein Schöpfer ihn mehr willkommen heißt, als wir ihn vermissen.“ - Britischer Musiker Yusuf Islam, früher Cat Stevens

 


„Ich habe gerade einen Helden verloren“ - Britischer Komiker Ricky Gervais

 


„Bowie hat existiert, damit wir Sonderlinge lernten, dass Eigentümlichkeit etwas Wertvolles ist. Er hat die Welt für immer verändert.“ - Mexikanischer Regisseur Guillermo del Toro

 


„Meine ganze Jugend über lag ich auf dem Teppich in meinem Zimmer, hörte Bowie und fühlte, wie mein Geist und mein Herz sich öffneten. [Er] inspirierte mich mehr, als ich ausdrücken kann.“ - US-Schauspieler Edward Norton

 


„Er hat uns inspiriert, jenseits der Norm zu gehen (…) und die Leere des Lebens in den 70ern in England mit einer eigenen Kunstform zu vertreiben“ - Britischer Musiker Billy Idol

Auch deutsche Politiker äußerten sich zu Bowies plötzlichem Ableben.


„Zu Bowie bestand nicht nur musikalisch eine besondere Verbindung. Der Künstler gehörte zu uns." - Der Regierende Bürgermeister Berlins, Michael Müller (SPD)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Panorama 2/3