21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Roboter kicken in Magdeburg - fast schon wie Profis

Technik Roboter kicken in Magdeburg - fast schon wie Profis

Dribbeln und Doppelpass: Roboter machen auf dem Fußballplatz Fortschritte. Zu sehen ist das beim "14. RoboCup German Open" in Magdeburg. Erstmals spielen die "Humanoiden" (Menschenähnlichen) auf Kunstrasen statt auf Teppich.

Voriger Artikel
Wirksamer Malaria-Impfstoff getestet
Nächster Artikel
Warten auf die Geburt von Kates Baby

Perfekte Ballbehandlung: Ein Roboter der Kategorie "Standard Platform Liga" bei den RoboCup German Open 2015 in Magdeburg.

Quelle: Jens Wolf

Magdeburg. Bei dem Wettkampf in den Messehallen geht es auch um Technik für die Industrie, Service und die Rettung von Menschen. Die "Rescue-Robot-Liga" dreht sich um Katastrophenszenarien wie nach einem Erdbeben oder einem Tsunami.

200 Teams mit 1000 Teilnehmern werden erwartet. Nach Angaben der Veranstalter ist es eine der größten Robotik-Veranstaltungen Europas. Die Junioren kämpfen um einen WM-Platz, für die Forscher ist es ein offenes internationales Turnier. Für Schüler werden außerdem Workshops zum Bauen und Programmieren von Robotern angeboten. Die Weltmeisterschaft ist im Juli in Hefei in China. 2016 zieht die WM nach Leipzig.

Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg schickt das Team "robOTTO" ins Rennen. Laut Uni-Rektor Jens Strackeljan sind die Wettbewerbe auch wichtig für den Nachwuchs: "Die RoboCupteilnehmer von heute sind unsere Informatik-, Computervisualistik- oder Kybernetikstudierenden von morgen."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Panorama 2/3